RTC-online Archiv

08.06.2022, 18:30 – 20:00 Uhr
„Die „Zeit-Gegen-Geld Falle“ für Coaches“

Dr. Sabine Preusse und Markus Kämmerer

Coaches befinden sich mehrheitlich in der „Zeit-Gegen-Geld-Falle“. Nur für Arbeit, die persönliche Anwesenheit und Höchstleistung erfordern, gibt es Geld. Die persönliche Arbeitszeit ist beschränkt, vor allem wenn die Qualitätsanforderungen hoch sind. Sowohl Bürokratie als auch Kundengewinnung/Marketing nehmen immer mehr Zeit in Anspruch. Die verfügbare effektive Zeit zum Coachen sinkt in den letzten Jahren deutlich.

Diese und weitere Gedanken zu der veränderten Alltagssituation beschäftigen zur Zeit viele Coaches.

Dr. Sabine Preusse ist Expertin für den Brückenbau zwischen Innovation und Tagesgeschäft, Wandel und Beständigkeit, Forschung und Industrie, Vision und realisierbarer Unternehmung. Sie begleitet Wissenschaft-ler/innen und Unternehmen von der Grundlagenforschung bis zur Produkt-/Prozess-innovation. Die Frage danach, was genau den Erfolg eines Forschungs- und Innovationsprojekts ausmachen wird, ist in ihrer Arbeit zentral. Als Teammitglied von RTC-online engagiert sie sich besonders für Qualität im Coaching.

 

Markus Kämmerer ist Coach für Orientierung in der digitalen Welt, Unternehmer und Fotojournalist aus Leidenschaft.
Der Weg: Über zwanzig Jahre Erfahrung in den Bereichen E-Commerce, Softwareentwicklung, Medienwissenschaft, Fotografie, Journalismus, Marketing, Einzelhandel, Psychologie – fundiert aus dem Antrieb der permanenten Weiterentwicklung.
Der Coach: Mit der Coachausbildung fügte sich alles zusammen: Als Coach wirksam sein. Die Zertifizierung zum PCC (Professional Certified Coach) und Ausbildung zum Lehrcoach bringen weitere Erfahrungen in die Arbeit bei storEmotion.
Das Ziel: Menschen in ihrem Wachstum und Veränderung wirksam zu unterstützen. Wir können uns als Menschen in der digitalen Welt leicht bewegen, ohne die Orientierung zu verlieren. Wir sind entspannt im Umgang mit Komplexität und Unsicherheit. m.kaemmerer@roundtable-coaching.eu

 

Das RTC-online-Team erörterte das Thema mit vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und arbeitete mögliche Lösungsansätze heraus. Details finden Sie hier in der Aufzeichnung und hier in der Mitschrift der Veranstaltung.


02.05.2022, 18:00-19:30 Uhr
„Coachingtrends: Aktuelle Ergebnisse der Coachingstudie 2021/2022 BCO“  

Jörg Middendorf,  Diplom-Psychologe, Senior Coach (DBVC) und MCC (ICF).

Jörg Middendorf ist Diplom-Psychologe, MCC (ICF) und Senior Coach (DBVC). Er leitet seit 2002 das BCO Büro für Coaching und Organisationsberatung bei Köln. Nach Erfahrungen als Personalentwickler bei der Bayer AG und als interner Coach bei McKinsey gründete er das BCO, welches sich auf Business Coaching, Führung und Konflikte fokussiert. Seit 2002 bringt das BCO mit wechselnden Partnern die Coaching-Umfrage Deutschland heraus, die damit die älteste Langzeitstudie zum deutschen Coaching-Markt ist (www.coaching-umfrage.de).

Der Vortrag stellt die Ergebnisse der aktuellen Coaching-Umfrage im Zusammenhang mit Trends und Entwicklungen der letzten Jahre vor. Es werden zentrale Aspekte des Coaching-Marktes beleuchtet: Der typische Coach, Honorarsituation, Ausbildung von Coaches und als aktuelles Schwerpunktthema „Marketing im Coaching-Business – Welche Instrumente und Strategien Coaches nutzen und welche erfolgreich sind“.

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der RTC-online-Präsentation wurden zu einer offenen Diskussion der Ergebnisse und deren Interpretationen herzlich eingeladen. Zusätzlich gab es einen Ausblick auf den Schwerpunkt der nächsten Umfrage!

Und hier finden Sie  die Aufzeichnung der Veranstaltung.


27.04.2022, 18:00 – 19:30 Uhr
„Coaching und Begleitung von Akteuren in Projekten Künstlicher Intelligenz“  

Bruno Schmalen, Theologe.

Bruno Schmalen, Theologe, ist verantwortlich für die Qualifizierungskonzepte der Offensive Mittelstand und wissenschaftlicher Projektleiter des Projektes en[AI]ble, das im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales die Bedingungen für erfolgreiche KI-Projekte in kleineren und mittleren Unternehmen untersucht und Workshopkonzepte für die Akteure in Beratung, Führung und Mitarbeitervertretungen erarbeitet.
Die Offensive Mittelstand (OM) ist eine unabhängige Plattform der intermediären Organisationen. In ihr arbeiten Sozialpartner, Bundesministerien, Sozialversicherungen und Kammern, Berufs- und Fachverbände zusammen an Konzepten zur Unterstützung kleinerer und mittlerer Unternehmen.

Künstliche Intelligenz (KI) wird bereits in vielen Organisationen und Unternehmen genutzt, ist also bereits „in Betrieb“, manchmal ohne, dass dies den Anwendern bewusst ist.
Neben der technologischen Umsetzung ist es für den Erfolg wichtig, dass die Anwendungen

  • arbeitsgestalterische Vorteile bringen und wirtschaftlich sinnvoll sind.
  • Transparenz, Akzeptanz und Partizipation zu wichtigen Erfolgskriterien der KI-Projekte werden.
  • gesetzes- und regelkonform umgesetzt und genutzt werden.

Dies sind Themen, in denen wir als Coaches gefordert sind oder sein werden, sowohl in der Begleitung von Führungskräften und Akteuren als auch in den eigenen unternehmerischen Entscheidungen. Deshalb ist es Ziel dieses Workshops, Ihnen erste Methoden an die Hand zu geben, mit denen Sie Akteure in Projekten Künstlicher Intelligenz begleiten können.

www.schmalen-online.de  /  www.offensive-mittelstand.de

Und hier finden Sie die Präsentation und hier die Aufzeichnung der Veranstaltung.


09.03.2022, 18:00 – 19:30 Uhr
„Transkulturelle Herausforderungen meistern“

mit Anna Fuchs
Diplom-Psychologin, Trainerin am Schulz von Thun Institut für Kommunikation, Coach

Der kommunikationspychologische Werkzeugkoffer nach Prof. Schulz von Thun bietet eine Vielzahl Möglichkeiten, um das interkulturelle Miteinander zu verstehen und zu beeinflussen.  Darüber hinaus lassen sich die Modelle mit einem zeitgenössischen Kulturverständnis vereinen, in dem Menschen nicht bloß als Vertreter ihrer Nationalkultur gesehen werden (Stichwort: Kulturalisierung), sondern als multikollektive Wesen, mit diversen kulturellen Zugehörigkeiten.

In dem interaktiven Workshop wurden sowohl Impulse gegeben um kulturelle Unterschiede zu beleuchten, als auch um Anknüpfungspunkte und Synergiepotentiale zu entdecken, und so zu einem kultursensiblen Miteinander auf Augenhöhe beizutragen.

Anna Fuchs ist Diplom-Psychologin, Trainerin am Schulz von Thun Institut für Kommunikation, Coach, ehemaliges Vorstandsmitglied von SIETAR-España (Society for Intercultural Education Training and Research) und Lehrbeauftragte u.a. des Instituts für Kommunikation und Führung, Luzern, sowie der Kaleidos FH, Zürich. Arbeitsschwerpunkte: Kommunikation, Inter- sowie transkulturelle Kommunikation, Führung. Ursprünglich aus Hamburg lebt sie seit vielen Jahren in Barcelona und arbeitet auf Deutsch, Englisch und Spanisch.
Ihr Buch: Transkulturelle Herausforderungen meistern, Missverständnisse klären und Kompetenzen stärken, erschien im Februar 2022, in der von Prof. Schulz von Thun herausgegebenen Reihe „Miteinander reden: Praxis“, bei Rowohlt.

Die  Veranstaltung wurde aus rechtlichen Gründen nicht aufgezeichnet. Die Präsentation finden Sie hier Anna Fuchs – Transkulturelle Herausforderungen meistern – Round Table 9.3.


16.02.2022, 18:00 – 19:30 Uhr
„Was sind Ziele im Coaching?“

mit Dr. Sabine Preusse, Business-Trainerin, Coach und Beraterin

Die Formulierung von klaren Zielen ist ein zentraler Aspekt im Coaching und damit für professionelle Coaches ein alltäglicher Bestandteil der Arbeit. Ziele können dabei sehr unterschiedlich formuliert werden. Wie klar sind wir Coaches selbst im Einsatz von Zielen im Coaching? Wie finden wir die tatsächlichen Ziele der Klienten heraus? Welche Ziele gibt es? Wie unterscheiden sie sich? Wann ist welche Zielart hilfreich? Welche Herausforderungen gibt es? Und wie können wir damit umgehen? Wann sind Ziele erreicht
Diese und andere Fragen wollen wir im Rahmen der RTC-online-Fachgespräche gemeinsam mit Ihnen beantworten.
Neben einer kurzen Definition unterschiedlicher Zielarten als gemeinsame Diskussionsgrundlage, wurde die Zeit genutzt, in Kleingruppen Erfahrungen und Tipps und Tricks zur Arbeit mit Zielen auszutauschen.

Dr. Sabine Preusse begleitet als Business-Trainerin, Coach und Beraterin Wissenschaftler*innen aller Disziplinen und unterschiedlicher Karrierestufen in der Entwicklung und Durchführung von Forschungsprojekten und in Karrierefragen. Sie hat Geophysik studiert, in der Astrophysik promoviert und war Projektleiterin für europäische Forschungs- und Entwicklungsprojekte bis sie sich 2011 mit RaumZeit e.K. Coaching Beratung Training selbständig gemacht hat.

Und hier finden Sie die Aufzeichnung der Veranstaltung.


25.01.2022, 18:00 – 19:30 Uhr
„Zukunft des Coachings – wo geht die Reise hin?“

mit Dr. Thomas Bachmann, Priv.-Doz., Dipl.-Psych., Berater & Coach

In der Veranstaltung konnten wir vor dem Hintergrund der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen (z.B. Veränderungen der Arbeitswelt, Digitalisierung etc.) die Zukunft des Coaching beleuchten und gemeinsam Szenarien diskutieren.

Dr. Thomas Bachmann, Priv.-Doz., Dipl.-Psych., arbeitet seit 1993 als Organisationsberater und Coach. Arbeitsschwerpunkte sind das Einzelcoaching, die strategische Beratung und die Begleitung von Veränderungen in Organisationen. Er ist Ausbilder für Coaches und Berater und Dozent an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seine Forschungsschwerpunkte sind Gruppendynamik, Teamarbeit und Agiles Arbeiten sowie die Professionalisierung von Coaching. Er ist SeniorCoach im DBVC und PCC der ICF sowie Mitglied der systemischen Gesellschaft.

Aktuelle Veröffentlichungen von Dr. Bachmann finden Sie hier:
PD Dr. Thomas Bachmann – artop – Institut an der Humboldt-Universität zu Berlin

Und hier finden Sie die Präsentation, das Diskussionsergebnis und die Aufzeichnung der Veranstaltung.


15.12.2021
„Welche Genderaspekte gibt es in der praktischen Arbeit als Coach?“

mit Dr. Sabine Preusse, Business-Trainerin, Coach und Beraterin

Mit Horizon Europe, dem neuen Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der Europäischen Union, ist die Berücksichtigung von Genderaspekten ein zentrales Instrument zur Sicherung wissenschaftlicher Qualität und Relevanz geworden. Dazu werden Genderaspekte weit über Gendersternchen und Gleichstellungsfragen hinausgedacht. Mit genau dieser über unseren üblichen Horizont hinausgehenden Facette von Genderaspekten möchte ich Sie inspirieren, um dann mit Ihnen gemeinsam darüber nachzudenken,
• wann und wie in unserer praktischen Arbeit als Coach Genderaspekte eine Rolle spielen,
• wie wir mit ihnen umgehen können und
• welche Fragen wir uns stellen sollten, um in diesem Thema weiterzukommen.

Dr. Sabine Preusse begleitet als Business-Trainerin, Coach und Beraterin Wissenschaftler*innen aller Disziplinen und unterschiedlicher Karrierestufen in der Entwicklung und Durchführung von Forschungsprojekten und in Karrierefragen. Sie hat Geophysik studiert, in der Astrophysik promoviert und war Projektleiterin für europäische Forschungs- und Entwicklungsprojekte bis sie sich 2011 mit RaumZeit e.K. Coaching Beratung Training selbständig gemacht hat.

Und hier finden Sie die Präsentation und die Aufzeichnung der Veranstaltung.


30.11.2021
„Coaching und Therapie in Corona Zeiten – Einblicke und Fragen aus der Praxis“

mit Elke Kuske,  Dipl. Psychologin, Systemische Beraterin und Therapeutin

Gerade in den letzten Monaten waren und sind wir als Coaches sehr gefragt! Die Herausforderungen, die die Corona Pandemie mit sich brachte, sind bisher beispiellos. Wir (und auch unsere Klient*innen) konnten auf keinerlei Erfahrungswerte im Umgang mit einer Pandemie zurückgreifen und mussten improvisieren, innovativ sein und uns anpassen.

In diesem Workshop beschäftigten wir uns mit den Fragen, welche besonderen Herausforderungen das Arbeiten in der Pandemie für unsere Klient*innen aber auch für die Coaches mit sich gebracht hat, welche Lösungsstrategien Klient*innen und Coaches angewandt haben und ob es auch positive Effekte beim Umgang mit der Pandemie gibt.

Elke Kuske: Ich bin Diplom Psychologin, systemische Beraterin und Therapeutin sowie individualpsychologischer Coach und biete im Raum Neuss / Düsseldorf psychologische Beratungen und Business Coaching an.
Zudem nehme ich regelmäßig an diversen Fort- und Weiterbildungen teil. z.B. Paarberatung, Sexualtherapie, Traumatherapie, Strukturaufstellungen, systemische Aufstellungen, Suizidalität in der Beratung u.v.m.
In meinem ursprünglichen Beruf als Speditionskauffrau habe ich 12 Jahre in der Schifffahrt gearbeitet.
Ich bin verheiratet und Mutter von zwei (fast) erwachsenen Kindern.

Und hier finden Sie die Präsentation und die Aufzeichnung der Veranstaltung.


21.10.2021
„Wer schreibt der bleibt – Selbstreflektierendes Schreiben im professionellen Coaching“

mit Olaf Georg Klein, Theologe, Seniorcoach und Lehrcoach des DCV, Buchautor

Im Coaching wird oft nur gesprochen – selten geschrieben. Und damit bleibt viel Potential ungenutzt – sowohl für den Coach, aber vor allem für die Klienten. Schreiben vertieft das Coaching, macht es effektiver und nachhaltiger: Beim Formulieren der Ziele, beim Mitschreiben in der Stunde, bei der Selbstreflexion der Klienten zwischen den Sitzungen, beim gemeinsamen Besprechen der Coachingprotokolle.
Olaf Georg Klein gewährte uns Einblicke und Erfahrungen aus 30 Jahren Coachingpraxis.

Olaf Georg Klein, Studium der Theologie mit den Schwerpunkten, Philosophie und Psychologie, freiberuflich seit 1984, Buchautor, eigene Coachingpraxis seit 1991, Seniorcoach und Lehrcoach des DCV. www.personal-coaching-berlin.de

Zur Vertiefung:
2018 – Tagebuchschreiben, Verlag Klaus Wagenbach 2018, ISBN 978-3-8031-3674-9.
Wer schreibt, der bleibt – Wie selbstreflektierendes Schreiben den Coachingprozess vertieft und nachhaltiger gestaltet, in: Coaching-Magazin, 1/2020.

Und hier finden Sie die Aufzeichnung der Veranstaltung und einen weiteren Artikel.


27.05.2021 
„Metaphern – Die schleichende Gewöhnung an Paradoxien“

mit Jürgen Andrae, Systemischer Business- und Life-Coach

Metaphern sind nicht bloß poetische oder kommunikative Mittel eines selbstgewählten Ausdrucks, sondern ein tiefverwurzelter Bestandteil unserer Sprache. Sie bestimmen unsere Wahrnehmung und somit auch wie wir denken und somit zum Teil auch handeln. Als Coaches und Seminarleiter sollten wir uns dem Thema bewusst stellen, und auch unsere eigenen so entstandenen Gedankenmuster immer wieder hinterfragen. Jürgen Andrae lud zu einem vergnüglichen Abend, an dem bestehende allgemeingültige Metaphern augenzwinkernd hinterfragt wurden und zu einer anregenden Diskussion mit und um Metaphern ein. In einer breakout-session setzten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer intensiv mit den persönlichen Metaphern auseinander.

Jürgen Andrae ist Systemischer Business-
und Life-Coach mit über 10 jähriger Praxiserfahrung. Sein Kerngebiet: Achtsamkeit und innere Gelassenheit. Er ist langjähriges Mitglied beim, dvct und ICF-Deutschland – unter anderem als Chapterhost in München (2008-2010) und Vorstandmitglied Finanzen (2012-2016)
Als Teammitglied von RTC-online engagiert er sich seit Beginn des Projektes besonders für Qualität im Coaching.

Und hier finden Sie die Aufzeichnung der Veranstaltung.


27.04.2021
„Coachingtrends: Aktuelle Ergebnisse der Coachingstudie 2020/2021 BCO/RTC“  

Jörg Middendorf,  Diplom-Psychologe, PCC (ICF) und Senior Coach (DBVC).  

Jörg Middendorf ist Diplom-Psychologe, PCC (ICF) und Senior Coach (DBVC). Er leitet seit 2002 das BCO Büro für Coaching und Organisationsberatung bei Köln. Nach Erfahrungen als Personalentwickler bei der Bayer AG und als interner Coach bei McKinsey gründete er das BCO, welches sich auf Business Coaching, Führung und Konflikte fokussiert. Seit 2002 bringt das BCO mit wechselnden Partnern die Coaching-Umfrage Deutschland heraus, die damit die älteste Langzeitstudie zum deutschen Coaching-Markt ist (www.coaching-umfrage.de).

Der Vortrag stellte die Ergebnisse der aktuellen Coaching-Umfrage im Zusammenhang mit Trends und Entwicklungen der letzten Jahre vor. Es wurden zentrale Aspekte des Coaching-Marktes beleuchtet: Der typische Coach, Honorarsituation, Ausbildung von Coaches und als aktuelles Schwerpunktthema „Digitale Medien im Coaching?“.

Die Teilnehmer des RTC-Online wurden zu einer offenen Diskussion der Ergebnisse und deren Interpretationen herzlich eingeladen. Zusätzlich gab es einen Ausblick auf den Schwerpunkt der nächsten Umfrage!

Und hier finden Sie die Aufzeichnung der Veranstaltung.

Weitere Informationen zu den aktuellen Umfragen finden Sie hier.


16.03.2021
„Marketing und Kundengewinnung in Zeiten der Pandemie“

Lutz Salamon (RTC), Dr. Sabine Preusse und Markus Kämmerer

Coaches leben vom Kontakt. Sie gewinnen die meisten ihrer Kunden über Empfehlungen und über direkte Kontakte bei Veranstaltungen unterschiedlicher Art. Kontaktreduzierungen im Lockdown erschweren die Akquise daher deutlich.

RTC-online möchte Interessierten die Möglichkeit geben, sich über dieses Thema auszutauschen. Was machen Sie in dieser möglicherweise angespannten Situation? Wie gewinnen Sie neue Kunden? Wie pflegen Sie Ihre Kontakte? Die Pandemie wird länger dauern. Wie nutzen Sie die Zeit der Pandemie, um sich neu zu positionieren?

Ziel des Abends ist es, die Thematik von verschiedenen Seiten zu betrachten und möglichst viele Impulse von Fachleuten auszutauschen.

Die rege Diskussion zeigte, dass auch die Auseinandersetzung mit diesem Thema für den Kreis der an Coaching Interessierten wichtig ist. 

Lutz Salamon, Dipl.-Ing. für Elektrotechnik, ist zertifizierter Lehrcoach des Deutschen Coaching Verbandes e.V. (DCV) und dessen Gründungsmitglied. Als Vorstand des DCV hat er diesen 9 Jahre lang im Roundtable der Coachingverbände (RTC) vertreten. Sein Fokus lag und liegt dabei auf der Professionalisierung des Coachings mit dem Ziel Profession: Coach! Unter dieser Überschrift engagiert er sich bereits seit 2005 im RTC. Heute ist er die neutrale Instanz und „das Gedächtnis“ des RTC sowie Mitverfasser des Positionspapiers und der Ethikrichtlinie. Neben seiner freiberuflichen Arbeit als Business Coach für Führungskräfte und der ehrenamtlichen Tätigkeit als Schiedsperson der Stadt Wülfrath ist er Vorstandsvorsitzender des Roundtable Coaching e.V. (RTC). l.salamon@roundtable-coaching.eu

Dr. Sabine Preusse ist Expertin für den Brückenbau zwischen Innovation und Tagesgeschäft, Wandel und Beständigkeit, Forschung und Industrie, Vision und realisierbarer Unternehmung. Sie begleitet Wissenschaft-ler/innen und Unternehmen von der Grundlagenforschung bis zur Produkt-/Prozess-innovation. Die Frage danach, was genau den Erfolg eines Forschungs- und Innovationsprojekts ausmachen wird, ist in ihrer Arbeit zentral. Als Teammitglied von RTC-online engagiert sie sich besonders für Qualität im Coaching. 

 

 

Markus Kämmerer ist Coach für Orientierung in der digitalen Welt, Unternehmer und Fotojournalist aus Leidenschaft.
Der Weg: Über zwanzig Jahre Erfahrung in den Bereichen E-Commerce, Softwareentwicklung, Medienwissenschaft, Fotografie, Journalismus, Marketing, Einzelhandel, Psychologie – fundiert aus dem Antrieb der permanenten Weiterentwicklung.
Der Coach: Mit der Coachausbildung fügte sich alles zusammen: Als Coach wirksam sein. Die Zertifizierung zum PCC (Professional Certified Coach) und Ausbildung zum Lehrcoach bringen weitere Erfahrungen in die Arbeit bei storEmotion.
Das Ziel: Menschen in ihrem Wachstum und Veränderung wirksam zu unterstützen. Wir können uns als Menschen in der digitalen Welt leicht bewegen, ohne die Orientierung zu verlieren. Wir sind entspannt im Umgang mit Komplexität und Unsicherheit. m.kaemmerer@roundtable-coaching.eu

Und hier finden Sie die Aufzeichnung der Veranstaltung.


15.02.2021
„Virtuelle Fachmesse für Coaches –Top oder Flop?“

Isabel Hammermann-Merker,
Senior-Coach QRC, Supervisorin und Vorstandssprecherin QRC

Frau Isabel Hammermann-Merker ist seit Gründung des QRC Mitglied, Peergroupleiterin, Regionalbeauftragte und begleitet das Amt der Vorstandssprecherin seit 2016. Sie ist Systemischer Coach, Supervisorin und als Weiterbildnerin tätig, bietet seit 2001 Coaching Fortbildungen in Präsenz an, Persönlichkeits-, Team- und Organisationsentwicklung, u.a. den Online-Kurs zum SLOTCUM (= Systemischer-Live-Online-Trainer-Coach-und-Moderator*in).

Anhand der COACH-DEVCON zeigte Frau Hammermann-Merker beispielhaft, was für den Erfolg bei kleinen und größeren Online-Events ausschlaggebend ist. Planung und Art der digitalen Transformation sind die Stellschrauben für das Gelingen. Coaching dient dabei als Schlüsselkompetenz. Hinzukommen Technik, Marketing, Netzwerken und Webdesign, sowie Datenschutz. Machen Sie aus der Pflicht eine Kür. Entscheidend ist, wie Sie durch Ihre digitale Transformation, Ihre Teilnehmer*innen begeistern und in die digitale Welt mitnehmen. Es gab Raum für Übungen und Q&A.
Der Rundgang über die Messe zeigte einen interessanten Blick in die Zukunft solcher Veranstaltungen und lieferte unzählige Ideen der weiteren Gestaltungsmöglichkeiten.

Und hier finden Sie die Aufzeichnung der Veranstaltung.


26.01.2021
„Gesundhalten in Coronazeiten“

mit Peter Koshorst, Coach, Berater und Geschäftsführer der RADIUS

Psychologie, Sport und alles was Menschen bewegt begeistern mich spürbar. Daher ist ein Teil meiner Arbeit dadurch geprägt Aspekte der Gesundheit in Coachings, Beratungen und Seminare einzubringen.
Im „ersten Leben“ war ich als Sportwissenschaftler und Sportlehrer auf Lösungssuche, bevor ich mir als Unternehmer einen Namen gemacht habe.
Man beschreibt mich als abgehangenen Coach, der (obwohl er eine Spezialisierungsmethode lehrt) recht breit aufgestellt ist. Ich habe eine deutlichere Neigung zur Psychologie als die meisten Business-Coaches und gleichzeitig seit Beginn meiner Adolesenz mit den wissenschaftlichen Aspekten der Gesundheit und den Körperfunktionen zu tun. Ich begeistere mich für alles was „den Menschen“ in seine Kraft bringt. Dazu gehört, meiner Meinung, zwingend die Physis dazu.

Im Workshop wurden verschiedene physiologische und psychologische Aspekte der Gesundheit und Gesunderhaltung in Krisenzeiten beleuchten. Die große Gruppe der TeilnehmerInnen konnte unter Anderem klären, warum auch der Körper im AUSNAHMEZUSTAND ist und, vor allem, wie wir dem begegnen können.

Dazu gab es konkrete Hinweise und Tipps. Wer mochte, konnte konkrete Fragen zu seiner Gesundheit stellen.

Und hier finden Sie die Aufzeichnung der Veranstaltung.


08.12.2020
„Die besonderen Anforderungen des Gruppencoachings“  

Jürgen Bache, Zertifizierter Individualpsychologischer Managementcoach, Mitglied in einer internationalen Coaching-Ethikkommission

Jürgen Bache arbeitet seit über 20 Jahren als zertifizierter individualpsychologischer Management-Coach, schwerpunktmäßig mit Führungskräften im mittleren Management. Der rote Faden seiner Arbeit ist, Menschen dabei zu unterstützen, ihre Lebenssituation zu verstehen, Zusammenhänge und Wechselwirkungen der Lebensbereiche zu erkennen und daraus neue Bewertungen und Handlungen abzuleiten. Am Alfred-Adler-Colleg Neuss hat er über viele Jahre Erfahrungen in der Arbeit mit Coachinggruppen erworben.
Im RTC engagiert er sich als Koordinator von RTC-online und Mitglied in der Arbeitsgruppe Ethik besonders für Qualität im Coaching. Er ist Mitglied in einer Internationalen Ethikkommission und bearbeitet dort in internationalen Teams Beschwerden zu ethischen Verstößen im Coaching.

Die Arbeit in und mit Coachinggruppen, das heißt mit TeilnehmerInnen aus unterschiedlichen Berufen und mit individuellen Themen, die im Alltag keine Berührungspunkte haben, hat sehr viele Vorteile, stellt aber auch besondere Anforderungen an den/die Gruppencoach.
Anhand verschiedener Schwerpunkte der Arbeit wurden einige dieser Anforderungen vorgestellt.

  • Gruppenprozesse im Gruppencoaching (Vergleich zum Team)
  • Spannungsbogen in der Gruppe Beginn bis Ende
  • Umgang mit Widerständen /Befindlichkeiten
  • Phasen der Gruppenbildung /-findung / Störungen in Coachinggruppen
  • Besondere Formen der Gesprächsführung in der Gruppe
  • Umgang mit verschiedenen Meinungen / unterschiedlichen – auch geschlechtsspezifischen – Perspektiven
  • Perspektivwechsel / Entwicklungen der anderen wahrnehmen
  • Disziplin/Regeln/Struktur durch den Leiter
  • Unterschiede in den persönlichen Befindlichkeiten der Einzelnen wahrnehmen, achten, und damit umgehen
  • Besondere Tools für Gruppencoaching
  • u.a.

Im anschließenden Erfahrungsaustausch mit den TeilnehmerInnen der RTC-online-Runde wurden Fragen beantwortet und einzelne Aspekte vertieft.

Und hier finden Sie die Aufzeichnung und eine Zusammenfassung der Veranstaltung.


16.11.2020
„Die „Zukünfte“ des Coaching – Ergebnisse aus der Delphi-Studie“  

Prof. Dr. habil. Carsten Schermuly, SRH Berlin University of Applied Sciences/ Institute for New Work and Coaching

Prof. Dr. habil. Carsten Schermuly ist Diplom-Psychologe, Vizepräsident für Forschung und Transfer an der SRH Berlin University of Applied Sciences. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören die Konsequenzen von Diversität in Arbeitsteams, die Wirkung von und die Prozesse in Coachings sowie die psychologische Perspektive auf das Thema New Work. Für seine Forschung wurde er mit dem Erdinger Coachingpreis, dem Deutschen Coaching-Preis (DBVC) sowie den Coachingpreisen der Harvard Medical School und der Henley Business School ausgezeichnet.

Verschiedene Megatrends und die Covid19-Pandemie beeinflussen die Zukunft der Arbeitswelt. Coaching ist von diesen Veränderungen auf vielfältige Weise direkt und indirekt betroffen.  Aus diesem Grund wurde eine Delphi-Studie über die Zukunft des Coachings durchgeführt. Wir folgten dem Standardverfahren dieser Technik und identifizierten in 16 strukturierten Interviews 15 Szenarien über die Zukunft des Coachings, die  von N = 822 (vor der Pandemie) und N = 337 (während der Pandemie) Marktteilnehmern aus drei verschiedenen Ländern bewertet wurden.

Im Vortrag – der diesmal aus rechtlichen Gründen nicht aufgezeichnet werden konnte – wurden die Ergebnisse mit einem Schwerpunkt auf die Themen Digitalisierung und neue Themenebereiche im Coaching vorgestellt und mit den über 80 TeilnehmerInnen ausführlich diskutiert.

Sobald die Ergebnisse der Studie veröffentlicht wurden werden wir an dieser Stelle darauf hinweisen.


01.10.2020
„Coachingtrends: Aktuelle Ergebnisse der Coachingstudie 2019/2020 BCO/RTC“  

Jörg Middendorf,  Diplom-Psychologe, PCC (ICF) und Senior Coach (DBVC).  

Jörg Middendorf ist Diplom-Psychologe, PCC (ICF) und Senior Coach (DBVC). Er leitet seit 2002 das BCO Büro für Coaching und Organisationsberatung bei Köln. Nach Erfahrungen als Personalentwickler bei der Bayer AG und als interner Coach bei McKinsey gründete er das BCO, welches sich auf Business Coaching, Führung und Konflikte fokussiert. Seit 2002 bringt das BCO mit wechselnden Partnern die Coaching-Umfrage Deutschland heraus, die damit die älteste Langzeitstudie zum deutschen Coaching-Markt ist (www.coaching-umfrage.de).

Der Vortrag stellte die Ergebnisse der aktuellen Coaching-Umfrage im Zusammenhang mit Trends und Entwicklungen der letzten Jahre dar. Es wurden zentrale Aspekte des Coaching-Marktes beleuchtet: Der typische Coach, Honorarsituation, Ausbildung von Coaches und als aktuelles Schwerpunktthema „Wie viel Struktur braucht Coaching als Profession?“. Ergänzt wurden die Ergebnisse durch Hinzunahme aktueller Entwicklungen im digitalen Coaching, zu denen sich ein intensiver Dialog entwickelte.

Die Teilnehmer des RTC-Online waren zu einer offenen Diskussion der Ergebnisse und deren Interpretationen herzlich eingeladen. Zusätzlich wurde ein Ausblick auf den Schwerpunkt der nächsten Umfrage geben!

Und hier finden Sie die Präsentation und hier die Aufzeichnung der Veranstaltung.


30.06.2020
„Wirksames Coaching in Krisenzeiten“
Fachlicher Austausch zwischen
Peter-Paul König, Christa Koslitz-Mesnaric und
Lutz Salamon

Wirksames Coaching in Krisenzeiten
Die aktuelle Corona-Pandemie stellt sowohl an Coaches als auch an die Klienten besondere Herausforderungen. Vereinbarte Themen und Vorgehensweisen werden von aktuellen individuellen und subjektiv empfundenen Krisen beeinflusst und teilweise überlagert.

Wie schaffen es professionelle Coaches, trotzdem ihre Klienten mit Coaching wirksam zu unterstützen?

Welche besonderen Herausforderungen waren und sind – beispielsweise beim Online-Coaching – zu beachten?

Diskutieren Sie an diesem Abend mit unseren FachexpertInnen:
Lutz Salamon (RTC), Christa Koslitz-Mesnaric (BDVT) und Peter-Paul König (DGfC)

Lutz Salamon, Dipl.-Ing. für Elektrotechnik, ist zertifizierter Lehr- und Seniorcoach des Deutschen Coaching Verbandes e.V. (DCV) und dessen Gründungsmitglied. Als Vorstand des DCV hat er diesen 9 Jahre lang im Roundtable der Coachingverbände (RTC) vertreten. Sein Fokus lag und liegt dabei auf der Professionalisierung des Coachings mit dem Ziel Profession: Coach! Unter dieser Überschrift engagiert er sich bereits seit 2005 im RTC. Heute ist er die neutrale Instanz und „das Gedächtnis“ des RTC sowie Mitverfasser des Positionspapiers und der Ethikrichtlinie. Neben seiner freiberuflichen Arbeit als Business Coach für Führungskräfte und der ehrenamtlichen Tätigkeit als Schiedsperson der Stadt Wülfrath ist er Vorstandsvorsitzender des RTC. l.salamon@roundtable-coaching.eu

Christa Koslitz-Mesnaric ist Gründerin und Inhaberin der Unternehmensberatung Michl Group ». Seit über 20 Jahren arbeitet sie in den Bereichen Unternehmens- und Personalentwicklung. Am Herzen liegen ihr besonders die Themen Management und Führung, Teamentwicklung und Leistungssteigerung. Seit vielen Jahren beschäftigt sie sich in Theorie und Praxis mit den Aspekten, die Menschen und Organisationen erfolgreich machen.
Eines ihrer absoluten Lieblingsthemen ist dabei das Thema „Entscheidungen treffen“ gleich gefolgt vom Thema „einfach handeln!“

Peter-Paul König ist Systemischen Berater, Organisationsentwicklungscoach, Lehr- und Seniorcoach DGfC und Supervisor DGSv. Seine Schwerpunkte in der Beratung sind Coaching, Teamentwicklung, Gestaltung von Veränderungsprozessen und Konfliktmoderation. Seit vielen Jahren engagiert er sich leidenschaftlich in der Weiterbildung von Coaches. Er ist zudem Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Coaching e.V. (DGfC) und vertritt diese in RTC und DGfB – ein besonderes Anliegen ist ihm dabei die Etablierung und Sicherung von Qualitätsstandards.


27.05.2020
„Quo Vadis RTC e.V.?“

Lutz Salamon / Dr. Sabine Preusse

Als die Interessengemeinschaft Roundtable der Coachingverbände (RTC) einstimmig den Übergang in einen Dachverband – den heutigen Roundtable Coaching e.V. (RTC) – beschloss, hatte dies gute Gründe. Dass der Kreis seiner Mitglieder sich in diesem Zusammenhang ändern könnte, war zumindest grundsätzlich erwartet worden. Niemand hatte jedoch vorhergesehen, dass die Gründung am 30. März 2020 mitten in der Corona-Krise und rein virtuell erfolgen würde. So findet sich der RTC aktuell in guter Gesellschaft auch mit vielen Coaches und Coaching-Verbänden, deren Geschäftsmodelle und Ziele auf dem Prüfstand stehen.

Wo steht der RTC heute?

  • Was hat sich mit der Gründung, dem Wechsel von der Interessensgemeinschaft hin zu einem Dachverband geändert?
  • Ändern sich sein Zweck oder seine Ziele im Kontext der beschleunigten Virtualisierung?
  • Wie will sich der RTC weiterentwickeln?

Was ist der Zweck des RTC und hat er in dieser Form und in diesem Umfeld noch Bestand?

Welche Erfahrungen haben unsere Mitglieder während der Corona-Krise bisher gesammelt?

Was genau lernen wir aus den letzten Wochen für die Zukunft?

  • Welche Chancen erwachsen aus der neuen Situation mit dem RTC für die beteiligten Mitgliedsverbände, deren Coaches und damit schließlich auch deren Kunden?

Welche Aspekte davon können Sie selbst lösen und welche sehen Sie im Aufgabenbereich des RTC?

Durch diese Diskussion führten Sie Lutz Salamon, Vorsitzender des RTC e.V. und Dr. Sabine Preusse mit einem Tool, dass sich in der Trainingspraxis bewährt hat und auch für den Einsatz im Coaching geeignet erscheint.

Lutz Salamon, Dipl.-Ing. für Elektrotechnik, ist zertifizierter Lehr- und Seniorcoach des Deutschen Coaching Verbandes e.V. (DCV) und dessen Gründungsmitglied. Als Vorstand des DCV hat er diesen 9 Jahre lang im Roundtable der Coachingverbände (RTC) vertreten. Sein Fokus lag und liegt dabei auf der Professionalisierung des Coachings mit dem Ziel Profession: Coach! Unter dieser Überschrift engagiert er sich bereits seit 2005 im RTC. Heute ist er die neutrale Instanz und „das Gedächtnis“ des RTC sowie Mitverfasser des Positionspapiers und der Ethikrichtlinie. Neben seiner freiberuflichen Arbeit als Business Coach für Führungskräfte und der ehrenamtlichen Tätigkeit als Schiedsperson der Stadt Wülfrath ist er Vorstandsvorsitzender des RTC. l.salamon@roundtable-coaching.eu

Dr. Sabine Preusse ist Expertin für den Brückenbau zwischen Innovation und Tagesgeschäft, Wandel und Beständigkeit, Forschung und Industrie, Vision und realisierbarer Unternehmung. Sie begleitet Wissenschaftler/innen und Unternehmen von der Grundlagenforschung bis zur Produkt-/Prozessinnovation. Die Frage danach, was genau den Erfolg eines Forschungs- und Innovationsprojekts ausmachen wird, ist in ihrer Arbeit zentral. Als Teammitglied von RTC-online engagiert sie sich besonders für Qualität im Coaching.

Von der Veranstaltung wird keine Videoaufzeichnung eingestellt. Eine Zusammenstellung der Diskussionsbeiträge finden Sie hier.

 


27.04.2020
„Krisenzeiten! Besondere ethische Herausforderungen im Coaching?!“

Jürgen Bache, Zertifizierter Individualpsychologischer Managementcoach, Mitglied in einer internationalen Coaching-Ethikkommission

Außergewöhnliche Situationen erfordern oft auch besondere Positionierungen. Als Coach können wir hier sehr unterschiedlich gefordert sein. Die ethischen Standards des RTC und seiner Verbände geben hierzu Orientierung. Sie finden sie im Downloadbereich.

Im interaktiven Workshop / Fachgespräch setzten sich die TeilnehmerInnen unter anderem mit folgenden Fragen auseinander:

Was bedeutet es für unsere Arbeit, wenn der Kunde von der Krise besonders betroffen ist

  • durch erforderlichen Personalabbau?
  • durch finanzielle Engpässe?
  • durch persönliche (Existenz-)Ängste?
  • durch familiäre Anspannungen?

Welche besonderen Herausforderungen an den Coach ergeben sich, durch

  • eine eigene angespannte Auftragslage und ungewisse Zukunftsaussichten?
  • persönliche Belastungen, die sich auf die Qualität unserer Arbeit auswirken können?
  • Interessenskonflikte und Spannungsfelder?
  • den erforderlichen Einsatz neuer und ungewohnter Medien und Methoden?

Fragen und Impulse der TeilnehmerInnen waren ausdrücklich erwünscht und willkommen.
Die lebhafte Diskussion und die Fragen und Anregungen der TeilnehmerInnen zeigten, wie sehr diese Themen Coaches bewegen. Zur weiteren Vertiefung bietet der Referent einen monatlichen – ebenfalls kostenfreien – Videocall unter dem Namen „Coachingethik – Gespräche über ein Basisthema“ an. Bei Interesse senden Sie für weitere Informationen bitte eine Email an jb@bachecoaching.de.

Jürgen Bache arbeitet seit über 20 Jahren als zertifizierter individualpsychologischer Management-Coach, schwerpunktmäßig mit Führungskräften im mittleren Management. Der rote Faden seiner Arbeit ist, Menschen dabei zu unterstützen, ihre Lebenssituation zu verstehen, Zusammenhänge und Wechselwirkungen der Lebensbereiche zu erkennen und daraus neue Bewertungen und Handlungen abzuleiten.
Im RTC engagiert er sich als Koordinator von RTC-online und Mitglied in der Arbeitsgruppe Ethik besonders für Qualität im Coaching.
Er ist Mitglied in einer Internationalen Ethikkommission und bearbeitet dort in internationalen Teams Beschwerden zu ethischen Verstößen im Coaching.

Und hier finden Sie die Aufzeichnung der Veranstaltung und die Mindmap-Präsentation.2020-04-27 RTC-online Bache mmp


21.04.2020
„Professionalisierung von Beratung, insbesondere des Beratungsformates Coaching“

Dr. Beate Fietze und Lutz Salamon

Dr. Beate Fietze, Dipl.-Soz., Dipl.-Psych., Studium der Soziologie und Psychologie an der Freien Universität Berlin, Promotion an der Berlin Graduate School of Social Sciences der Humboldt-Universität Berlin. Forschung und Lehre an verschiedenen Universitäten, darunter 2011-2012 als Vertretungsprofessorin an der Goethe-Universität Frankfurt am Main; Themenschwerpunkte: Biographie-, Generations- und Familiensoziologie, Kultursoziologie und Professionssoziologie; 2013-2016 die Forschungsbeauftragte der Deutschen Gesellschaft für Supervision e.V.; u.a. wissenschaftliche Beirätin des Roundtable der Coachingverbände und Mitherausgeberin der Zeitschrift Organisationsberatung, Supervision, Coaching. Seit 2013 selbstständige Beraterin und Coach; 2007-2008 Personalmanagerin eines Ministeriums der Landes Brandenburg; seit 2016 Beraterin bei artop, Institut an der Humboldt Universität Berlin.
beate.fietze@snafu.de; www.beatefietze.com; http://www.artop.de/team/dr-beate-fietze/

Lutz Salamon, Dipl.-Ing. für Elektrotechnik, ist zertifizierter Lehr- und Seniorcoach des Deutschen Coaching Verbandes e.V. (DCV) und dessen Gründungsmitglied. Als Vorstand des DCV hat er diesen 9 Jahre lang im Roundtable der Coachingverbände (RTC) vertreten. Sein Fokus lag und liegt dabei auf der Professionalisierung des Coachings mit dem Ziel Profession: Coach! Unter dieser Überschrift engagiert er sich bereits seit 2005 im RTC. Heute ist er die neutrale Instanz und „das Gedächtnis“ des RTC sowie Mitverfasser des Positionspapiers und der Ethikrichtlinie. Neben seiner freiberuflichen Arbeit als Business Coach für Führungskräfte und der ehrenamtlichen Tätigkeit als Schiedsperson der Stadt Wülfrath ist er Vorstandsvorsitzender des RTC.
l.salamon@roundtable-coaching.eu

Die Rolle der Verbände für das Professionalisierungsprojekt ‚Coaching‘

Wenn es um das eigene professionelle Selbstverständnis geht, besteht unter den Coaches große Einigkeit. Alle beanspruchen für sich, professionell zu arbeiten. Wenn es jedoch um die Frage geht, ob es für Coaching ein definiertes Berufsbild mit einem geschützten Titel geben soll, treffen wir auf unübersichtlich viele und divergierende Stimmen.

Der Erfolg von Coaching verdankt sich einer starken Nachfrage auf dem Markt. Dennoch ist klar: Die Etablierung einer neuen Profession ergibt sich nicht automatisch als Effekt eines reinen Marktgeschehes, sondern bedarf der kollegialen und fachlichen Diskussion und gesellschaftlichen Anerkennung.

Wichtige Akteure für das Professionalisierungsprojekt von Coaching sind die Coachingverbände. In der RTC-Online-Session am 21.04.2020, 18 Uhr – 19:30 Uhr soll deshalb über die Rolle der Verbände für die Professionalisierung von Coaching diskutiert werden.

Welche gesellschaftliche Aufgabe und Verantwortung haben die Verbände? Was ist der „Job“ der Verbände? Welche Verpflichtung haben sie gegenüber den Verbandsmitgliedern? Dazu gehört auch die von Verbandsmitgliedern häufig gestellte Frage „Was bekommen ich denn für meine Mitgliedschaft?“ Und welche Bedeutung kommt vor diesem Hintergrund dem Zusammenschluss der Verbände Roundtable der Coachingverbände zu?

Die Digitalisierung geht auch an Coaching nicht vorbei. Die Betreiber von Coaching-Plattformen beeinflussen zunehmend den Marktzugang der Coaches. Welche Konsequenzen hat dies für den Professionalisierungsprozess von Coaching? Worin liegt eigentlich der Unterschied zwischen Verbänden und Plattformen und welche Herausforderungen sind für die Verbände damit verbunden?

In dieser Sitzung diskutierten Lutz Salamon, Vorsitzender des RTC und Dr. Beate Fietze, wissenschaftliche Beirätin des RTC mit den TeilnehmerInnen. Die Moderation der Sitzung übernahm wieder Jürgen Bache.

Und hier finden Sie die Aufzeichnung der Veranstaltung und die Präsentation.


14.04.2020
„In 5 Tagen zu einer hybriden Arbeitskultur“

Andreas Dolle, ADM Institut

ADM wurde 1988 von Andreas Dolle gegründet. ADM begleitet zukunftsgerichtete Veränderungsprojekte im Vertrieb, im Service und im Rahmen von Transformationsprojekten. Andreas Dolle leitet im Berufsverband für Beratende, Trainierende und Coachenden BDVT, die Fachgruppe Digitale Transformation. Er führt das Unternehmen gemeinsam mit seiner Frau, der Service Expertin Ulrike Dolle. Zu den Kunden von ADM zählen bekannte große Unternehmen ebenso wie innovative mittelständige und kleine Unternehmen.

In 5 Tagen zu einer hybriden Arbeitskultur.
Wie Sie es schaffen, ihr Team auch von zu Haus aus in einen produktiven Modus zu führen.
In diesem einstündigen Webinar zeigt Andreas Dolle, Geschäftsführer von ADM, wie Sie es schaffen können, ihr Team innerhalb von 5 Tagen zu einer hybriden Arbeitskultur zu führen. Die Veranstaltung ist für Sie kostenlos.

Themen dieser Onlineveranstaltung:

Welche Herausforderungen der aktuellen Situation?
Welche Ansprüche und Ziele sollten Sie formulieren?
Wie konkret sollten Sie Vorgehen wenn Sie ihr Team ins Boot holen?
Welche Tools sollten Sie wählen?
Wie orchestrieren Sie die Toollandschaft?
Welche Spielregeln müssen Sie formulieren?
Welche Voraussetzungen müssen Sie noch schaffen?
Wie setzen Sie den ADM 5 Tagesplan gezielt um?
Wie sorgen Sie dafür das Nachhaltigkeit entsteht?
Welche Effekte werden Sie beobachten können?
Welche Investitionen sind nötig und wie refinanziert sich ihre Investition?

Und hier finden Sie  in Kürze einen Link zur Aufzeichnung der Veranstaltung und der Präsentation.


09.04.2020 – Wiederholungs- und Fortsetzungstermin
„Coaching und Corona – was freiberuflichen Coaches jetzt weiter hilft-Teil 2“

Udo Kiel, Dipl. Soz.wiss, Fördermittel – Experte

Wie wichtig dieses Thema ist, zeigte sich daran, dass die erste Veranstaltung noch vor Beginn überbucht war. Das Limit von 100 TeilnehmerInnen wurde erreicht und viele InteressentInnen konnten leider nicht mehr zugeschaltet werden. Aus diesem Grund wird jetzt ein weiterer Fortsetzungs-/Wiederholungstermin angeboten. Die Aufzeichnung der ersten Veranstaltung finden Sie hier.

Hunderttausende Soloentrepreneure bangen derzeit um ihre Existenz. Täglich werden wir mit hunderten von Informationen zum staatlichen Rettungsschirm überhäuft. Noch weiß wirklich keiner genau, wo welcher Antrag wie zu stellen ist. Kein Wunder, wenn immer mehr Menschen in dieser Situation den Überblick verlieren.

Udo Kiel zeigte in der Fortsetzung und Vertiefung dieses Vortrags wie schnell sich diese Thematik in den letzten beiden Wochen verändert und nicht immer positiv entwickelt hat. Er ging besonders auf erweiterte Dokumentationspflichten zum Nachweis der Berechtigung empfangener Leistungen ein um damit die Rechtssicherheit zu unterstützen. Auch auf wesentliche Schritte des Krisenmanagements ging er ein. Ziel war es, gestärkt aus der Krise hervorzugehen.

Das RTC-online-Team freut sich besonders, den interessierten Coaches kurzfristig einen weiteren Diskussionsabend mit diesem Fachmann zum Thema aermöglicht zu haben.

Udo Kiel gilt als Fördermittel – Experte. Heute berichtet er, welche Chancen Solopreneure auf stattliche Zuschüsse haben, welche Hilfen Sie in Anspruch nehmen können und wie Sie aus der Krise heraus Wachstum generieren.

 

 

Und hier finden Sie die Aufzeichnung der Veranstaltung und die Präsentation: 2020-04-09 RTC-online Kiel 2 Präsentation


07.04.2020
„Die Krise als Chance – Zeit für eine klare Positionierung im Coachingbusiness“

Renate Schmidt, Dipl. Psychologin, Integraler Business-Coach und
Markus Kämmerer, Coach für Orientierung in der digitalen Welt

Ohne klare Positionierung hast du kaum eine Zukunft im Coachingbusiness.
Auch wenn wir wissen, das Coaching in vielen Lebenbereichen wirksam sein kann, sind wir als Coaches nicht überall erfolgreich. Wir sind Experten seit der Geburt und haben eine Expertise entwickelt, die uns unverwechselbar macht. Wenn du dir dessen bewusst wirst, gibt es keine Konkurrenz mehr.
In dem Online-Workshop arbeitest du deine Besonderheit, die dich deutlich von anderen Coaches, selbst denen im gleichen Feld, heraus. Es ist wie das Schleifen eines Diamanten. Diesen kannst du dann später als klare Positionierung auf deiner Webseite strahlen lassen.
Unsere Stärke für den Workshop: Wo Psychologie auf Wirtschaft trifft, da wird echtes Wachstum möglich.

Renate Schmidt, Dipl. Psychologin, Integraler Business-Coach:
Renate Schmidt ist Unternehmerin, Visionärin und Praktikerin. Ihr ist wichtig, das Firmen zukunftsfähig und resilient sind. Sie verbindet in ihrem Mentoring psychologisches und wirtschaftliches Wissen neben mehr als 20 Jahre eigene Erfahrung am Markt. Ihre Leidenschaft ist es, Unternehmer*innen darin zu unterstützen, ein wirtschaftlich erfolgreiches und erfülltes Leben zu gestalten.

Sie hat Wirtschaftspsychologie studiert und ist Integraler Businesscoach, Gestalt- und Traumatherapeutin – gut ausgebildet, um Menschen und Firmen in herausfordernden Zeiten zu begleiten. Ihre Kraftquellen: ihre Frau, das Meer, Humor und lebenslanges Lernen.

Markus Kämmerer ist Coach für Orientierung in der digitalen Welt, Unternehmer und Fotojournalist aus Leidenschaft.
Der Weg: Über zwanzig Jahre Erfahrung in den Bereichen E-Commerce, Softwareentwicklung, Medienwissenschaft, Fotografie, Journalismus, Marketing, Einzelhandel, Psychologie – fundiert aus dem Antrieb der permanenten Weiterentwicklung.
Der Coach: Mit der Coachausbildung fügte sich alles zusammen: Als Coach wirksam sein. Die Zertifizierung zum PCC (Professional Certified Coach) und Ausbildung zum Lehrcoach bringen weitere Erfahrungen in die Arbeit bei storEmotion.
Das Ziel: Menschen in ihrem Wachstum und Veränderung wirksam zu unterstützen. Wir können uns als Menschen in der digitalen Welt leicht bewegen, ohne die Orientierung zu verlieren. Wir sind entspannt im Umgang mit Komplexität und Unsicherheit. m.kaemmerer@roundtable-coaching.eu

In einem spannenden und interaktiven Workshop zeigten die beiden ReferentInnen die Chancen auf, die jetzt in der Krise zur deutlicheren Positionierung genutzt werden können. Eine weitere Vertiefung bietet sich hier an.

Und hier finden Sie die Aufzeichnung der Veranstaltung.


27.03.2020
„Coaching und Corona – was freiberuflichen Coaches jetzt weiter hilft“

Udo Kiel, Dipl. Soz.wiss, Fördermittel – Experte

Hunderttausende Soloentrepreneure bangen derzeit um ihre Existenz. Täglich werden wir mit hunderten von Informationen zum staatlichen Rettungsschirm überhäuft. Noch weiß wirklich keiner genau, wo welcher Antrag wie zu stellen ist. Kein Wunder, wenn immer mehr Menschen in dieser Situation den Überblick verlieren.

Aus diesem Grund organisierte das RTC-online-Team kurzfristig einen Diskussionsabend mit einem Fachmann zu diesem brandaktuellen Thema.

Udo Kiel gilt als Fördermittel – Experte. Heute berichtete er, welche Chancen Solopreneure auf stattliche Zuschüsse haben, welche Hilfen Sie in Anspruch nehmen können und wie Sie aus der Krise heraus Wachstum generieren.

Im Laufe der spannenden Präsentation konnten sehr viele Fragen der TeilnehmerInnen gestellt und beantwortet werden. Udo Kiel gab sein fundiertes Fachwissen weiter und viele Fragen wurden auch von anderen TeilnehmerInnen beantwortet.

Wie wichtig dieses Thema ist, zeigte sich daran, dass die Veranstaltung noch vor Beginn überbucht war. Das Limit von 100 TeilnehmerInnen wurde erreicht und viele InteressentInnen konnten leider nicht mehr zugeschaltet werden. Aus diesem Grund wird ein Fortsetzungs-/Wiederholungstermin zeitnah angeboten über den wir hier und via RTC-online-Verteiler informieren werden.

Und hier finden Sie  die Aufzeichnung der Veranstaltung und die Präsentation: 2020_03_27_Udo Kiel_Präsentation


17.02.2020
„Abgrenzung zwischen Coaching und Therapie“

Doris van de Sand, Coach, MCC

Doris van de Sand M.A. (MCC), Mitglied in der Ethikkommission des ICF-Deutschland e.V., arbeitet als selbständige Trainerin, Coach, Mentorin & Beraterin im internationalen Kontext. Ihr Motto ist „Man kann nicht nicht kommunizieren“ (Paul Watzlawick). Arbeitsschwerpunkte sind Perspektivenfindung in Umbruchsituationen; Begleitung von Führungskräften vor & während der ersten Monate in der neuen Rolle (Transition in a new leader role); Kommunikationscoaching; Lego-Serious-Play (Teamcoaching & Moderation von Workshops). www.business-coach-munich.de

Kernkompetenz Nr. 1 der ICF: „Der Coach verweist den Klienten im Bedarfsfall an Fachleute weiter, erkennt, wann dies nötig ist, und kennt die zur Verfügung stehenden Ressourcen.“

Laut der DEGS – Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland, (Robert Koch Institut, 2012), litten in Deutschland „nahezu jede dritte Frau und jeder vierte Mann zumindest zeitweise unter einer voll ausgeprägten psychischen Störung.“
Welche Kriterien wenden wir an, um auszuschließen, dass unser/e Klient/in zu diesen 25-30 % der Bevölkerung gehört?

Im interaktiven Beitrag wurde dieser und anderen wichtigen Fragen nachgegangen.

Aus rechtlichen Gründen wurde dieser Abend nicht aufgezeichnet. Die Präsentation finden Sie hier: 2020-02-17 RTC-online RTC-Doris van de Sand_Präsentation.


20.01.2020

„Turbulente Entwicklungen in der Wirtschaft – was bedeutet das für Coaches?“

Dr. Anja Henke, gefragte Wachstumsexpertin, Autorin, Rednerin und Coach

Seit der Gründung von Carpe Viam – und schon davor – hat sie in zahl-reichen Projekten messbare Wachstumsergebnisse umgesetzt. Aus ihrer langjährigen Erfahrung hat sie die Wachstumsformel „9 Schlüssel für Wachstum“ entwickelt. Das und ihre umfassende Expertise in Beratung und Coaching, in Strategie und Veränderung, machen sie einzigartig in ihrem Metier.
Dr. Anja Henke war bei McKinsey tätig und ist heute Unternehmerin.2000 gründete sie die Unternehmensberatung Carpe Viam, um mit Führungskräften in der Wirtschaft profitables Wachstum zu realisieren, als Alternativen zu Kostenabbau und Restrukturierung.

Unternehmen lassen viele Chancen liegen – für Innovation und Wachstum. Das ist eine Verschwendung von Ressourcen, die wir uns in turbulenten Zeiten nicht leisten können. Hauptgrund ist die Dominanz der Zahlen in der Wirtschaft. Dabei wird übersehen, dass Zahlen von Menschen gemacht werden. So kommt es, dass Führungskräfte in immer engeren Bahnen nach Verbesserungen suchen, besonders in Restrukturierungen. Doch das führt Unternehmen in den Niedergang. Coaches können viel tun, um das zu ändern: Menschen für neue Standpunkte, Zugang zu inneren Ressourcen, Einsatz von Stärken bewegen. Anhand zahlreicher Beispiele erläuterte uns Dr. Henke  beispielhafte Strategien und die Rolle, die Coaches dabei spielen können.

Ein spannender Blick über den Zaun!

Und hier finden Sie  die Aufzeichnung der Veranstaltung und die Präsentation: 2020-01-20 RTC-online RTC-Anja Henke_Präsentation


17.12.2019 

„Persönliche Bilanz – Wie bewerten Sie Ihre Coachingleistung?“

Zum Jahresabschluss lud RTC-online ein zu einer Diskussion rund um das Thema „Bilanz im Coaching“. Sie führt uns von der alten Frage: “Wie ist der Erfolg von Coaching messbar?“ hin zu Ihren Erfahrungen und Einschätzen. Dabei stellte das Team verschiedene Möglichkeiten der „Erfolgsmessung“ aus verschiedenen Perspektiven vor: Die subjektive Einschätzung von Coach und Klient begegnete dabei einer Methodik zur Abschätzung des Return on Invest auf Seiten von Auftraggebern.

Dr. Sabine Preusse ist Expertin für den Brückenbau zwischen Innovation und Tagesgeschäft, Wandel und Beständigkeit, Forschung und Industrie, Vision und realisierbarer Unternehmung. Sie begleitet Wissenschaftler/innen und Unternehmen von der Grundlagenforschung bis zur Produkt-/Prozessinnovation. Die Frage danach, was genau den Erfolg eines Forschungs- und Innovationsprojekts ausmachen wird, ist in ihrer Arbeit zentral. Als Teammitglied von RTC-online engagiert sie sich besonders für Qualität im Coaching.

Jürgen Andrae ist Systemischer Business-
und Life-Coach mit über 10 jähriger Praxiserfahrung. Sein Kerngebiet: Achtsamkeit und innere Gelassenheit. Er ist langjähriges Mitglied beim, dvct und ICF-Deutschland – unter anderem als Chapterhost in München (2008-2010) und Vorstandmitglied Finanzen (2012-2016)
Als Teammitglied von RTC-online engagiert er sich seit Beginn des Projektes besonders für Qualität im Coaching.

Jürgen Bache arbeitet seit über 20 Jahren als zertifizierter individualpsychologischer Management-Coach, schwerpunktmäßig mit Führungskräften im mittleren Management. Der rote Faden seiner Arbeit ist, Menschen dabei zu unterstützen, ihre Lebenssituation zu verstehen, Zusammenhänge und Wechselwirkungen der Lebensbereiche zu erkennen und daraus neue Bewertungen und Handlungen abzuleiten. Seine Zielgruppe sind in erster Linie Führungskräfte im mittleren Management. Als Teammitglied von RTC-online engagiert er sich besonders für Qualität im Coaching. Er ist Mitglied in der Internationalen Ethikkommission der International Coachfederation (ICF) und bearbeitet dort in internationalen Teams Beschwerden zu ethischen Verstößen im Coaching. jb@bachecoaching.de

Und hier finden Sie die Aufzeichnung der Veranstaltung und die Präsentation 2019-12-17 RTC-online Preusse-Andrae-Bache_Präsentation.


18.11.2019
„Nutzen und Bedeutung des Mentorings für Coaches“  

mit Nele Kreyßig, Zertifizierte Systemische Management Coach SMC®, Geprüfte Business-Trainerin BDVT

Für jedeN Coach spielt es in Praxis und Ausbildung eine große Rolle, Anregungen und Feedback zur eigenen Profession zu bekommen. In einem wertschätzenden und dialogorientierten Prozess, der auf einer live beobachteten oder aufgezeichneten Coaching-Sitzung basiert, werden wertvolle Impulse zur Qualität des beobachteten Coachings gegeben.  In der lebendigen Diskussionsrunde wurden die Vor- und Nachteile des Mentorcoachings von den Fachexperten gemeinsam mit den TeilnehmerInnen erarbeitet und vorgestellt.

Nele Kreyßig, Geschäftsführerin im HRperformance Institut,  Zertifizierter Systemischer Management Coach SMC®, Geprüfte Business-Trainerin BDVT
Während meiner 14-jährigen beruflichen Laufbahn verbrachte ich mehrere Jahre im internationalen Rohstoffhandel, im Executive Search von Top Management und bin aus Leidenschaft als Unternehmerin, Speaker, Business Coach und Ausbilderin für die MotivationsPotenzialAnalyse MPA tätig.
Mittelständische Organisationen kenne ich von innen und außen, bin mit den dortigen Fragestellungen und Problemen zum Thema Motivation, Mitarbeiterbindung, Führung und Potenzialnutzung vertraut und verfüge über fundierte Erfahrungen in der Beratung, im Training, im Coaching und auf großen Bühnen.
Ich habe im In- und Ausland gelebt und gearbeitet und bewege mich sicher und gerne im internationalen wie nationalen Terrain. nele.kreyssig@hr-pi.de

Markus Kämmerer ist Coach für Orientierung in der digitalen Welt, Unternehmer und Fotojournalist aus Leidenschaft.

Der Weg: Über zwanzig Jahre Erfahrung in den Bereichen E-Commerce, Softwareentwicklung, Medienwissenschaft, Fotografie, Journalismus, Marketing, Einzelhandel, Psychologie – fundiert aus dem Antrieb der permanenten Weiterentwicklung.

Der Coach: Mit der Coachausbildung fügte sich alles zusammen: Als Coach wirksam sein. Die Zertifizierung zum PCC (Professional Certified Coach) und Ausbildung zum Lehrcoach bringen weitere Erfahrungen in die Arbeit bei storEmotion.

Das Ziel: Menschen in ihrem Wachstum und Veränderung wirksam zu unterstützen. Wir können uns als Menschen in der digitalen Welt leicht bewegen, ohne die Orientierung zu verlieren. Wir sind entspannt im Umgang mit Komplexität und Unsicherheit. m.kaemmerer@roundtable-coaching.eu

Und hier finden Sie die Aufzeichnung der Veranstaltung.


10.10.2019

„Coachingtrends: Aktuelle Ergebnisse der Coachingstudie 2018/2019 BCO/RTC – … und nun? Was bedeuten die Ergebnisse für Sie und Ihr Business?  – Praxisworkshop!“  

Die am 09.09.19 hier vorgestellten Ergebnisse der jährlich vom RTC unterstützten Coachingstudie ergeben jedes mal neue Einblicke in die Marktentwicklung, neue Trends oder andere Schwerpunkte, die Coaches interessieren dürften. Was aber – außer sie zur Kenntnis zu nehmen – können Coaches mit diesen und vergleichbaren Studienergebnissen anfangen? Können / sollten Sie Ihre Strategie beeinflussen? Geben sie Impulse zur weiteren Geschäftsentwicklung?
Auf diese und weitere Fragen gingen die Moderatoren bei diesem spannenden Praxisworkshop ein.

Da auch persönliche Anliegen besprochen werden konnten, verzichtete das RTC-online-Team diesmal auf eine Aufzeichnung.

Moderiert wurde der Abend von Lutz Salamon und Markus Kämmerer.

Lutz Salamon, Dipl.-Ing. für Elektrotechnik, ist zertifizierter Lehr- und Seniorcoach des Deutschen Coaching Verbandes e.V. (DCV) und dessen Gründungsmitglied. Als Vorstand des DCV hat er diesen 9 Jahre lang im Roundtable der Coachingverbände (RTC) vertreten. Sein Fokus lag und liegt dabei auf der Professionalisierung des Coachings mit dem Ziel Profession: Coach! Unter dieser Überschrift engagiert er sich bereits 12 Jahre im RTC. Heute ist er die neutrale Instanz und „das Gedächtnis“ des RTC sowie Mitverfasser des Positionspapiers. Neben seiner freiberuflichen Arbeit als Business Coach für Führungskräfte und der ehrenamtlichen Tätigkeit als Schiedsperson der Stadt Wülfrath vertritt er den RTC als deren Sprecher. l.salamon@roundtable-coaching.eu

Markus Kämmerer ist Coach für Orientierung in der digitalen Welt, Unternehmer und Fotojournalist aus Leidenschaft.

Der Weg: Über zwanzig Jahre Erfahrung in den Bereichen E-Commerce, Softwareentwicklung, Medienwissenschaft, Fotografie, Journalismus, Marketing, Einzelhandel, Psychologie – fundiert aus dem Antrieb der permanenten Weiterentwicklung.

Der Coach: Mit der Coachausbildung fügte sich alles zusammen: Als Coach wirksam sein. Die Zertifizierung zum PCC (Professional Certified Coach) und Ausbildung zum Lehrcoach bringen weitere Erfahrungen in die Arbeit bei storEmotion.

Das Ziel: Menschen in ihrem Wachstum und Veränderung wirksam zu unterstützen. Wir können uns als Menschen in der digitalen Welt leicht bewegen, ohne die Orientierung zu verlieren. Wir sind entspannt im Umgang mit Komplexität und Unsicherheit. m.kaemmerer@roundtable-coaching.eu


09.09.2019
„Coachingtrends: Aktuelle Ergebnisse der Coachingstudie 2018/2019 BCO/RTC“  

Jörg Middendorf,  Diplom-Psychologe, PCC (ICF) und Senior Coach (DBVC).  

Jörg Middendorf ist Diplom-Psychologe, PCC (ICF) und Senior Coach (DBVC). Er leitet seit 2002 das BCO Büro für Coaching und Organisationsberatung bei Köln. Nach Erfahrungen als Personalentwickler bei der Bayer AG und als interner Coach bei McKinsey gründete er das BCO, welches sich auf Business Coaching, Führung und Konflikte fokussiert. Seit 2002 bringt das BCO mit wechselnden Partnern die Coaching-Umfrage Deutschland heraus, die damit die älteste Langzeitstudie zum deutschen Coaching-Markt ist (www.coaching-umfrage.de).

Der Vortrag stellt die Ergebnisse der aktuellen Coaching-Umfrage im Zusammen-hang mit Trends und Entwicklungen der letzten Jahre dar. Es werden zentrale Aspekte des Coaching-Marktes beleuchtet: Der typische Coach, Honorarsituation, Ausbildung von Coaches und als aktuelle Schwerpunktthemen ROI/Evaluation sowie Regulation der Coaching-Profession. Die Teilnehmer des RTC-Online sind zu einer offenen Diskussion der Ergebnisse und deren Interpretationen herzlich eingeladen. Zusätzlich wird ein Ausblick auf den Schwerpunkt der nächsten Umfrage geben, der durch Anregungen der Diskussionsteilnehmer durchaus noch beeinflusst werden kann!

Die Präsentation steht den TeilnehmerInnen zur Verfügung: Ausgewählte Ergebnisse Coaching-Umfrage 2018_19_RTC Online

Und hier finden Sie die Aufzeichnung der Veranstaltung:

 

 

 

 

 


20.08.2019
„Materialien aus dem Internet rechtssicher nutzen und verbreiten“

Dr. Sabine Preusse

Dr. Sabine Preusse ist Expertin für den Brückenbau zwischen Innovation und Tagesgeschäft, Wandel und Beständigkeit, Forschung und Industrie, Vision und realisierbarer Unternehmung. Sie begleitet Wissenschaftler/innen und Unternehmen von der Grundlagenforschung bis zur Produkt-/Prozessinnovation. Die Frage danach, was genau den Erfolg eines Forschungs- und Innovationsprojekts ausmachen wird, ist in ihrer Arbeit zentral. Als Teammitglied von RTC-online  engagiert sie sich besonders für Qualität im Coaching.

Ist es möglich Materialien aus dem Internet im eigenen Coachingbusiness zu verwenden, zu verändern, zu verbreiten, zu vervielfältigen und als Teil eigener Materialien zu verarbeiten, ohne den Fallstricken des Urheberrechts zu unterliegen?

Ja, wenn sie unter einer geeigneten Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht wurden.

Ziel dieses Webinars ist es, Sie in das praktische 1×1 der Creative Commons einzuführen und mit Ihnen einen ersten Blick auf Chancen und Risiken freier Lernmaterialien (Open Educational Resources) fürs Business eines Coaches werfen.

Dabei handelt es sich um ein Webinar aus der Perspektive einer Praktikerin.

Das Original der Präsentation von Frau Preusse können Sie zur Weiterverwendung als .ppt-Format am Ursprungsort https://oer-contentbuffet.info/edu-sharing/components/render/6066a650-3aa2-4d5f-9a44-e914446ca2b2 herunterladen.

Die Aufzeichnung der Veranstaltung finden Sie hier als Video.


18.06.2019
„Hilfe, mein Klient will nicht! – Professioneller Umgang mit  Widerständen im Coaching“

Claudia Horner, Trainerin und Coach

Haben Sie das schon erlebt? Sie geben Ihrem Klienten im Coachingprozess eine Aufgabe und er beginnt mit Ihnen über die Sinnhaftigkeit zu diskutieren. Solche Beispiele erschweren die Arbeit des Coachs und lassen auch manchmal an uns zweifeln. Was sollen wir tun?

Claudia Horner, seit über 20 Jahren Trainerin und Coach arbeitet seit über 10 Jahren nach einer Methode von Boudewijn Vermeulen, die unsere drei Bewusstseinsebenen anspricht. Das macht die Methode einerseits zwar effektiv. Andererseits ist sie vor allem für kopfgesteuerte Manager neu, ungewohnt und verunsichernd. Widerstände sind vorprogrammiert.

Wie geht Claudia Horner mit den Herausforderungen von diesen Widerständen im Coaching um?  Sie lässt uns an ihren Erfahrungen teil haben und plaudert aus dem Nähkästchen. Das war die Grundlage für eine interessante und tiefgreifende Diskussion zwischen der Referentin und den TeilnehmerInnen.

Die Präsentation steht den TeilnehmerInnen zur Verfügung: 20190618 Hilfe mein Klient will nicht

 

 

 

 

 


28.05.2019
„Digitalisierung braucht Herzintelligenz – Executive Coaching im Zeichen des großen Wandels“

Franz Neumeyer ist ein ganzheitlicher Executive- und Teamcoach

Franz Neumeyer ist ein ganzheitlicher Executive- und Teamcoach, der sich auf die Arbeit mit globalen Führungskräften spezialisiert hat. Als Transformationsbegleiter unterstützt er Hauptverantwortliche in unternehmerischen Veränderungsprozessen und bei der Unternehmensübergabe in Familienunternehmen.

Franz bringt eine Kombination aus 15 Jahren Executive Erfahrung und 15 Jahre als Coach und Entrepreneur in die Arbeit ein. Als ehemaliger Geschäftsführer hat er großen Respekt für die einzigartige Situation, die jeder Klient in das Coaching einbringt. Er verbindet sein Verständnis für die komplexen Herausforderungen des globalen Geschäfts mit seiner Transformationskompetenz und seiner Liebe für Menschen in Verantwortung. Nach all den Jahren der Arbeit mit großartigen Führungskräften ist er zu der tiefen Überzeugung gekommen, dass sich inspirierende Führung immer aus der Verbindung von Herz und Verstand speist.

Die Welt, wie wir sie kennen wird sich durch die Digitalisierung immer schneller verändern. Der Druck auf Executives nimmt rasant zu. Komplexe Entscheidungen müssen gefällt werden, ohne ausreichende Daten zu haben.

Und vor allem, wem soll die Digitalisierung nutzen?

Die Einstellungen, Verhaltensweisen und Entscheidungen der verantwortlichen Führungskräfte sind hier richtungsweisend.

Doch sind reine Verstandes Entscheidungen, wie sie in den letzten Jahrzehnten immer gefordert wurden, noch die richtige Antwort?

Wie kann das Herz den Verstand unterstützen und wie kann der Executive Coach seine Klienten bei der Entwicklung von Herzintelligenz unterstützen?

Darum ging es an diesem spannenden Abend!

Die Präsentation steht den TeilnehmerInnen zur Verfügung:2019-04-17 RTC-online RTC-Neumeyer_Präsentation 

Die Aufzeichnung der Veranstaltung finden Sie hier als Video

 

 

 

 

 


07.05.2019
„JugendCoaching – Hoffnung und Perspektive für die junge Generation“

Axel Jagemann, JugendCoach & Life Coach

Für Axel Jagemann, den vielleicht ersten professionellen JugendCoach in Deutschland, ist die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen Beruf und Berufung zugleich. Die Erfolge seiner Arbeit sind teilweise erstaunlich.

In einer Zeit, in der Vaterschaft Mangelware ist, wird den Jugendlichen im Rahmen des Coachings ein positives und annehmendes Vater- bzw. Männerbild vermittelt.

Er überträgt Methoden aus Wirtschaft und Sport in das Leben von Jugendlichen, und entwickelt eigene Methoden: emotrent®, extreme schooling und So bin ich – das kann ich! Seit 2011 bietet er eine JugendCoach-Ausbildung an.

Sein Mentorcoach, Jay Perry (ICF- und Coach U-Mitbegründer) meint: „May be youth coaching ist the future of coaching!“

Coaching ist die beste bisher bekannte Einzelfördermaßnahme auf unserer Erde. Dies gilt für erwachsene Klienten, mit ihren Gewohnheiten, die sie über Jahre oder Jahrzehnte entwickelt haben.

„Was wäre möglich, wenn bereits Jugendliche in den Genuss von Coaching kommen würden?“ Diese Frage – in Verbindung mit seiner Liebe für junge Menschen – führte Axel Jagemann von der Personalentwicklung zum JugendCoaching.

Nutzen – die Teilnehmer
– lernen eine immer noch weitgehend unbekannte Coaching-Variante kennen
– erkennen, welche Chancen Coaching Kindern und Jugendlichen eröffnet
– erfahren, wie ausbildende Unternehmen von Jugendcoaching profitieren können
– hören hoffnungsweckende Fallbeispiele
– erhalten ein nützliches Arbeitsblatt, welches abgewandelt auch für BusinessCoachings verwendet werden kann

Axel Jagemann nahm die TeilnehmerInnen mit auf eine spannende Reise! Der lebhafte interaktive Vortrag wurde von den TeilnehmerInnen mit sehr positivem Feedback belohnt.

Die Präsentation mit weiteren Anlagen steht den TeilnehmerInnen zur Verfügung: 2019-05-07 RTC-online RTC-Jagemann

Die Aufzeichnung der Veranstaltung finden Sie hier als Video

 

 

 

 

 


19.03.2019
„Gewaltfreie Kommunikation – weichgespülte Methode… oder vielleicht
doch handfestes Coaching-Tool?“

Matthias Flakowski, Systemischer Coach mit Schwerpunkt auf Business Coaching

Als Business Coach seit 2014 mit DVBC- und QRC-zertifizierter Ausbildung ergänzt Matthias Flakowski sein pädagogisches Fachwissen und die Expertise verschiedener Bildungsbereiche. Speziell die Kommunikation bezogen auf Führungskräfteverhalten 360 Grad und Fachkräfte
untereinander im Team findet seine Betrachtung: Im Rahmen der Konfliktbewältigung ist er ein starker Unterstützer der Gewaltfreien Kommunikation. Als Talentexperte mit breitem Branchen-Knowhow und KODE®-Berater fördert er zudem leidenschaftlich individuelle Karriereentwicklungen.

Immer wieder mache ich die Erfahrung, dass Gewaltfreie Kommunikation (GFK) eine unrealistische Möglichkeit im Austausch zwischen Menschen sei. Dem wirke ich entgegen: GFK ist ein sinnvolles und nüchternes Kommunikations-Tool, was Sie tagtäglich nutzen können! Z.B. können Sie zielführend und konstruktiv an Konflikte herangehen, um tragfähige Lösungen für alle zu erwirken – egal, ob im Job oder im Privaten. Im Vortrag zeige ich erste Tools, die Sie direkt anwenden können. Ich lade Sie ein, Situationen anders zu betrachten und freue mich auf Ihre Teilnahme!

Die Präsentation steht den TeilnehmerInnen zur Verfügung 2019-03-19 RTC-online RTC-Flakowski_Präsentation

Die Aufzeichnung der Veranstaltung finden Sie hier als Video

 

 

 

 


19.02.2019
„Vertrieb für Business-Coaches“

mit Viktoria Nolte, Verkaufs- & Kommunikations-Coach,

Viktoria Nolte, Verkaufs- & Kommunikations-Coach, bringt durch ihre langjährige Vertriebserfahrung in der Logistik, in einer Design Consulting Agentur und im Key Account Management einer Unternehmensberatung Expertenwissen im Umgang mit den unterschiedlichsten Kunden auf allen Hierarchieebenen im In- und Ausland mit. Durch ihre breitgefächerten Aufgabengebiete hat sie einen umfassenden Einblick in das Design Thinking, die Produktentwicklung, das Projekt Management und in die zahlreichen Facetten der Beratung erhalten. Als zertifizierter MBS Business Coach wird sie damit zu einem hochinteressanten Partner im Karriere Coaching, da sie die erforderlichen Qualifikationen sehr genau erfasst. Ihre Arbeit als Karriere-Coach richtet sich an jeden, der an seinen Zukunftsperspektiven arbeiten will und mehr Klarheit über Stärken und Antreiber bekommen will. Als Vertriebsexpertin weiß Frau Nolte ganz besonders, wie sie Persönlichkeiten durch den gezielten Einsatz individueller Stärken prägnanter zum Ausdruck bringt. Sie trainiert Verhaltens- und Kommunikationskompetenz und ist damit auch in Führungsthemen ein gefragter Coach.

So geht Vertrieb! Seit 10 Jahren arbeitet Viktoria Nolte im beratungsintensiven Vertrieb und hat die Besonderheiten für Business Coaches identifiziert. Diese zu kennen und professionell zu gestalten ist die Voraussetzung für eine bessere Auftragslage. In ihrem interaktiven Vortrag zeigte Frau Nolte, worauf es im Dienstleistungsvertrieb ankommt. Ein Highlight war der moderierte Erfahrungsaustausch mit den Teilnehmern. Denn es gilt: „verschiedene Vertriebsansätze führen zum Erfolg. Wichtig ist, bleiben Sie authentisch und bespielen Sie den Vertriebskanal, der zu Ihnen und Ihrem Angebot am besten passt.“

Die Präsentation steht den TeilnehmerInnen zur Verfügung:

RTC online I Besonderheiten des Vertriebs_Viktoria Nolte

Die Aufzeichnung der Veranstaltung  finden Sie hier als Video:

 

 

 

 


07.01.2019
„Denkst du, du kannst deinen Coachee resilienter machen, damit er in der höher-schneller-weiter Welt gut klar kommt?“

mit Renate Schmidt, Dipl. Psychologin, Business Coach

Renate Schmidt, Dipl. Psychologin, Business Coach: Meine Vision ist, dass Menschen ein integrales Leben auf hohem Niveau führen, damit sie so am besten sich selbst, der Familie und der Gemeinschaft mit ihren Gaben dienen können. Ich unterstütze Unternehmer*innen darin, ein wirtschaftlich erfolgreiches und erfülltes Leben zu gestalten.

Ich bin Diplom Psychologin & Integraler Businesscoach, Gestalt- und Traumatherapeutin, Mediatorin. Meine Kraftquellen: meine Frau, das Meer, Humor und lebenslanges Lernen.

Kann seelische Widerstandskraft, die Resilienz, überhaupt vermittelt werden? Kann sie geschult werden oder müssen wir nicht eher bei uns selbst anfangen, unsere eigene Resilienz im Auge zu haben? Diese Fragen standen im Fokus dieser spannenden Fachdiskussion. Die TeilnehmerInnen lernten einige Resilienzfaktoren kennen, erfuhren von Forschungsergebnissen und konnten  eine Haltung bezüglich dieser Strategie gewinnen.

Download Flyer von Renate Schmidt

Die Aufzeichnung der Veranstaltung finden Sie hier als Video:

 

 

 

 


19. Dezember 2018
„2019 à la Carte – ein Workshop für ein erfolgreiches Jahr 2019„

mit Bruno Schmalen, Vizepräsident des BDVT und Digitalisierungsberater und
Dr. Sabine Preusse, Business-Trainerin, Coach und Beraterin

Bruno Schmalen ist Vizepräsident des BDVT und Digitalisierungsberater. Er untersucht unternehmenskulturelle Aspekte, um zu sicheren Entscheidungen über Methoden des Changemanagements und des Qualitätsmanagements zu gelangen. Er arbeitet als profilierter Spezialist für Erfolgskontrolle in Training, Beratung und Coaching und als Moderator für eine leistungsorientierte Unternehmenskultur als Träger des Erfolgs in Veränderungsprojekten.

 

Dr. Sabine Preusse ist Expertin für den Brückenbau zwischen Innovation und Tagesgeschäft, Wandel und Beständigkeit, Forschung und Industrie, Vision und realisierbarer Unternehmung. Sie begleitet Wissenschaftler/innen und Unternehmen von der Grundlagenforschung bis zur Produkt-/Prozessinnovation. Die Frage danach, was genau den Erfolg eines Forschungs- und Innovationsprojekts ausmachen wird, ist in ihrer Arbeit zentral. Als Teammitglied von RTC-online  engagiert sie sich besonders für Qualität im Coaching.

Bruno Schmalen und Dr. Sabine Preusse nahmen uns mit auf eine methodische Gedankenreise in den Dezember 2019: „Nehmen wir an, das, was wir 2019 vorhatten, ist abgeschlossen, und wir waren dabei erfolgreich, woran würden wir das erkennen?“

Ziel dieses virtuellen Workshops war es, Impulse zu den Trends der Zukunft der Weiterbildung zu erhalten und vor diesem Hintergrund Ziele für den eigenen beruflichen Erfolg im nächsten Jahr zu entwickeln. Das Referententeam gab auch einen Einblick darin, wie wir diese Ziele messbar gemacht werden können.

Die Präsentation steht den TeilnehmerInnen zur Verfügung:
181912_praesentation_rtc-online

Die Aufzeichnung der Veranstaltung finden Sie hier als Video:

 

 

 

 

 


21. November 2018
Setting, Startgespräch, Auftragsklärung – Wie Sie eine gute Basis für erfolgreiches Coaching legen und Fallen vermeiden“

Jürgen Bache, zertifizierter individualpsychologischer Management-Coach

Jürgen Bache arbeitet seit über 20 Jahren als zertifizierter individualpsychologischer Management-Coach, schwerpunktmäßig mit Führungskräften im mittleren Management. Der rote Faden seiner Arbeit ist, Menschen dabei zu unterstützen, ihre Lebenssituation zu verstehen, Zusammenhänge und Wechselwirkungen der Lebensbereiche zu erkennen und daraus neue Bewertungen und Handlungen abzuleiten. Seine Zielgruppe sind in erster Linie Führungskräfte im mittleren Management. Als Teammitglied von RTC-online  engagiert er sich besonders für Qualität im Coaching. Als Mitglied der Internationalen Ethikkommission   der International Coachfederation (ICF) begegnet er oft Beschwerdegründen, die ihre Ursache in der Startphase eines Coachingprozesses haben.  jb@bachecoaching.de

Das Setting – Praktische Fragen zu Standards, Chancen und Risiken anhand von Fallbeispielen / Auftragsklärung im Coaching (Dreierbeziehung, Verrtraulichkeit, Einbettung in den Coachingprozess)

Einige der häufigsten Fehler, die zu Beschwerden in Coachingprozessen führen, werden in der Startphase gemacht. Unschärfen in der Vertragsgestaltung, fehlende Absprachen über die Zielsetzung oder ungeregelte Rahmenbedingungen können zu späteren Streitigkeiten führen.  Ungeklärte Regelungen zur Vetraulichkeit, insbesondere bei der Beteiligung mehrerer Parteien bieten im späteren Verlauf des Coachingprozesses Konfliktpotential.

Im Rahmen der Veranstaltung stellte der Referent Fallbeispiele zur Diskussion und erarbeitet mit den TeilnehmerInnen die wesentlichen Aspekte zu diesem Thema.

Die Präsentation steht den TeilnehmerInnen zur Verfügung (2018_11_21_RTC_online_Bache_Setting_HO).

 

Die Aufzeichnung der Veranstaltung finden Sie hier als Video:

 

 

 


05. September 2018
„Agil, was nun? – Professionalisierung Agiler Coaches, Organisationsentwicklung im agilen Umfeld auf dem Weg zur agilen Organisation“ 

Seit 1998 ist Dipl.-Inf. Lars Zapf für den Erfolg von Transformations- und Zukunftsprojekten seiner nationalen und internationalen Kunden verantwortlich. Als Spezialist für Teamcoaching, Teamentwicklung und Projektmanagement liegt sein Fokus dabei gezielt auf der Exzellenz-Entwicklung von High-Performance Teams und der damit verbundenen Organisationstransformation. „Leistung, Teamgeist, klare Zielsetzung“ sind dabei das Motto.

Viele Firmen und Organisationen sind mittlerweile „agil“. Meist wird hierunter aber lediglich das Aufsetzen „agiler Teams“ verstanden, die mechanisch nach dem Scrum-Guide und dem agilen Manifest arbeiten, nicht aber die agile Philosophie verstanden und ein entsprechendes Mindset entwickelt haben. Wie bekommt man es dann eigentlich hin, agile Organisationen aufzubauen und diese in einem dynamik-robusten Umfeld bestehen zu lassen? Was bedeutet dies für die Professionalisierung der Agile Coaches und worin unterscheidet sich ein Agile Coach eigentlich von einem klassischen Scrum Master?

Diese Veranstaltung wurde aus rechtlichen Gründen nicht aufgezeichnet!

Die vom Referenten bereitgestellte Präsentation finden Sie hier:

RTC Online_20180905 – Lars Zapf – Agil, was nun_ – Professionalisierung Agiler Coaches, Organisationsentwicklung im agilen Umfeld auf dem Weg zur agilen Organisation.


28. August 2018
„Coachingtrends: Aktuelle Ergebnisse der Coachingstudie 2018 BCO/RTC“

mit Jörg Middendorf, Diplom-Psychologe, PCC (ICF) und Senior Coach (DBVC)

Jörg Middendorf ist Diplom-Psychologe, PCC (ICF) und Senior Coach (DBVC). Er leitet seit 2002 das BCO Büro für Coaching und Organisationsberatung bei Köln. Nach Erfahrungen als Personalentwickler bei der Bayer AG und als interner Coach bei McKinsey gründete er das BCO, welches sich auf Business Coaching, Führung und Konflikte fokussiert. Seit 2002 bringt das BCO mit wechselnden Partnern die Coaching-Umfrage Deutschland heraus, die damit die älteste Langzeitstudie zum deutschen Coaching-Markt ist (www.coaching-umfrage.de).

Der Vortrag stellt die Ergebnisse der aktuellen Coaching-Umfrage im Zusammen-hang mit Trends und Entwicklungen der letzten Jahre dar. Es werden zentrale Aspekte des Coaching-Marktes beleuchtet: Der typische Coach, Honorarsituation, Ausbildung von Coaches und als aktuelle Schwerpunktthemen ROI/Evaluation sowie Regulation der Coaching-Profession. Die Teilnehmer des RTC-Online sind zu einer offenen Diskussion der Ergebnisse und deren Interpretationen herzlich eingeladen. Zusätzlich wird ein Ausblick auf den Schwerpunkt der nächsten Umfrage geben, der durch Anregungen der Diskussionsteilnehmer durchaus noch beeinflusst werden kann!

Die Präsentation steht den TeilnehmerInnen zur Verfügung (Coaching-Umfrage Deutschland 2018_RTC).

Die Aufzeichnung der Veranstaltung finden Sie hier als Video:

 

 

 

 


12. Juni 2018
„Suizidandrohungen im Coaching – Wie gehe ich mit Coachingsituationen um, die meine Kompetenzgrenzen überschreiten“ 

Dr. Michael J. Marx, MBA, EdD, PCC, CPCC.

Michael is an ICF Professional Certified Coach specializing in business coaching and corporate consultation. Michael is an onsite Suicide Prevention Advocate for REPS (Reaching Everyone Preventing Suicide) in Steamboat Springs, CO. He also teaches the Ethics course as well as the Coaching Skills Mastery course for the Professional Christian Coaching Institute. Dr. Marx currently serves as the leader of the ICF ‘Global Community of Practice on Ethics.’ He also serves on the ICF Independent Review Board. Additionally, he is the author of Ethics and Risk Management for Christian Coaches (2016).
Learn more about Michael at www.BlazingNewTrailsCoaching.com.

Jeder gut ausgebildete Coach kennt die Grenzen zwischen Coaching und Therapie und weiß, welche Themen er nicht bearbeiten darf – was macht er aber in der konkreten Situation, wenn er im aktuellen Coaching mit einer solchen Grenzsituation konfrontiert wird?

Beispielsweise ist die Verletzung der Vertraulichkeit im Coaching manchmal notwendig, wenn ein Klient droht, sich oder anderen Schaden zuzufügen.

Dieses Webinar konzentrierte sich auf die Aktionen, die ein Coach unternehmen kann, wenn „die roten Fahnen hochgehen“. Der Vortragende berichtete von seinen Erfahrungen und seinem Wissen über den möglichen / angedrohten Selbstmord eines Klienten. .

Dr. Marx ging unter anderem auf folgende Punkte besonders ein:

  • Sensibilisierung für einige Anzeichen, an denen erkannt werden kann, ob ein Klient Selbstschädigungen in Erwägung ziehen könnte.
  • Wie kann eine produktive Diskussion über das Thema Suizid geführt werden, anstatt das Thema zu meiden?
  • Wo gibt es Unterstützung, welche Gemeinschaftsressourcen (wie z.B. lokale Psychiater, Notfallkliniken und Suizid-Hotlines) stehen für suizidgefährdete Personen zur Verfügung.

Die Präsentation steht den TeilnehmerInnen zur Verfügung (Präsentation Michael Marx RTC-o-18-06-12).

 

Die Aufzeichnung der Veranstaltung finden Sie hier als Video:

 

 

 


23. Mai 2018
The Next Generation: Integration und Herausforderung des trans-generationalen Business“ 

Prof. Dr. Arnd Albrecht, Albrecht4Consulting

Prof. Dr. Arnd Albrecht ist seit 2010 Professor für Human Resources Management und International Management an der Munich Business School. Er ist Programmdirektor des Studiengangs Bachelor International Business. Dr. Albrecht forscht und berät an der MBS und durch sein Consulting-Unternehmen Industrieprojekte hinsichtlich HRM, Leadership und Change Management. Nach seiner Promotion war Albrecht erfolgreich als internationaler Seniormanager in der Pharmaindustrie und als strategischer Berater für den Mittelstand und Konzerne tätig. Professor Albrecht ist zertifizierter Business Coach und hält einen MBA des Henley Management College.

The Next Generation: Integration und Herausforderung des trans-generationalen Business

Impulsvortrag, der durch Stereotypisierung, kritische Betrachtung und wissenschaftliche Beiträge die Diskussion der (deutschen) Generationen X, Y, Z und Alpha Generation im Berufsleben aktivieren soll.

Dieser Vortrag wurde nur als Audio aufgezeichnet:

Eine Kurzfassung der Präsentation steht den TeilnehmerInnen zur Verfügung (The Next Generation ALBRECHT 180523). Eine Liste der aktuelle Publikationen des Referenten finden Sie hier: Publikationen Prof. Arnd Albrecht


27. April 2018

„Die gemeinsame Basis – Vorstellung der Richtlinie „Ethisches Verhalten im Coaching“ des Roundtable der Coachingverbände“

 Dr. Alexander Brungs , Lutz Salamon, Isabel Hammermann-Merker, Prof. Dr. Evelyn Albrecht, Jürgen Bache

Bereits 2015 hat der RTC ein Positionspapier zur Profession Coach veröffentlicht. Nun legt er eine gemeinsam abgestimmte Ethikrichtlinie zum ethischen Verhalten im Coaching vor.

Ziel dieser Initiative ist es, der Fachöffentlichkeit sowie allen aktuellen und zukünftigen Klientinnen und Klienten sowie Auftraggebern Orientierung zu zentralen inhaltlichen Fragen zu bieten.

Expertinnen und Experten, Ausbildungsorganisationen, Verbände, Kundenorganisationen oder wissenschaftliche Akteure haben bereits in vielfältiger Weise hilfreiche Beiträge zum ethischen Verhalten im Coaching geleistet. Nunmehr legt der RTC – und damit aus der Sicht der professionellen Coaches selbst – eine Richtlinie für ethisches Verhalten im Coaching vor.

Diese Richtlinie wurde im Laufe der Veranstaltung von den Mitgliedern der RTC-Ethik-Arbeitsgruppe vorgestellt und mit den TeilnehmerInnen diskutiert

Die Ethikrichtlinie des RTC finden Sie hier: RTC Ethik 2018-03-19 Compliance-Richtlinie.

Die Aufzeichnung der Veranstaltung finden Sie hier als Video:


21. März 2018
Individualpsychologie  im Coaching Tiefenpsychologische Kenntnisse als Schlüssel zu nachhaltigen Coachingergebnissen“

Jürgen Bache, zertifizierter individualpsychologischer Management-Coach

Jürgen Bache arbeitet seit über 20 Jahren als zertifizierter individualpsychologischer Management-Coach, schwerpunktmäßig mit Führungskräften im mittleren Management. Der rote Faden seiner Arbeit ist, Menschen dabei zu unterstützen, ihre Lebenssituation zu verstehen, Zusammenhänge und Wechselwirkungen der Lebensbereiche zu erkennen und daraus neue Bewertungen und Handlungen abzuleiten. Seine Zielgruppe sind in erster Linie Führungskräfte im mittleren Management. Als Mitglied der Internationalen Ethikkommission   der International Coachfederation (ICF) und als Teammitglied von RTC-online  engagiert er sich besonders für Qualität im Coaching. jb@bachecoaching.de

Wo viele aufhören, kommen andere Coachs immer noch weiter –  Individualpsychologische Ansätze sind besonders nachhaltig und beschleunigen Coachingprozesse.

Die Individualpsychologie hat sich als wirkungsvoller Ansatz im modernen Coaching bewährt. Mit den Erkenntnissen über innere Treiber und insbesondere den psychologischen Lebensstil lassen sich viele Coachingthemen bearbeiten. Im Coaching unterstützt die Arbeit mit dem psychologischen Lebensstil den Klienten, seinen roten Faden im Leben, seine Bedürfnisse und inneren Antriebskräfte zu erkennen und sich mit ihnen aktiv auseinander zu setzen. Am Beispiel der geänderten Perspektive von der kausalen zur finalen Betrachtung und anhand konkreter Praxisbeispiele wurde der Nutzen dieser Coachingansätze verdeutlicht.

Der Vortrag gehörte zum Programm des Coachingkongresses 2018 der Hochschule für angewandtes Management und wurde hier in erweiterter Form angeboten.

Die Präsentation von Jürgen Bache finden Sie hier: Bache_Individualpsychologie im Coaching_RTC-online_HO.

Die Aufzeichnung der Veranstaltung finden Sie hier als Video:


21. Februar 2018
„Wie entwickeln Sie die Fähigkeiten, um die physischen und mentalen Anforderungen des Lebens zu erobern und Ihr Ziele zu erreichen„,

mit Roeland Schaart,
PCC und Vorstandsmitglied ICF-Deutschland e.V.

Roeland Schaart ist ein ICF PCC zertifizierter Peak Performance Result Coach und lebt mit seiner Familie in Bremen. Neben seiner Rolle als Vorstandsmitglied der ICF-Deutschland legt er auch einen stärkeren Fokus auf Sport und Fitness. Seine letzen Sportevents waren der Berlin Marathon, verschiedenen Mudraces und ein 12 St. Bootcamp mit den amerikanischen Navy-Seals. Seine Leadershipskills hat er als internationaler IT Manager erlernt, in der Zeit hat er drei Jahre als Expatriat in Griechenland gelebt.

  • Wie kommt es, dass manche Menschen aufgeben, obwohl sie Ihre Ziele noch nicht erreicht haben und manche einfach, bis zum Schluss, weitergehen?
  • Was ist die Übereinstimmung zwischen einem Athleten und einem erfolgreichen Geschäftsführer?
  • Wie werden Sie sein, wenn Sie wirklich alles erreichen was Sie wollen?
  • Wissen Sie, wozu die amerikanischen Elite Soldaten Navy Seals sehr viel Zeit mit Aktivitäten verbringen, die nichts mit dem körperlichen Training zu tun haben?

Die Antworten auf diese sehr unterschiedlichen Fragen – und wie sie zusammen hängen – hat Roeland Schaart in seinem Vortrag anhand vieler persönlicher Erfahrungen gegeben.  Er zeigte den TeilnehmerInnen, wie Sie die vorgestellten  Ideen und Konzepte einfach in Ihr Leben implementieren könnten. Besonders das persönliche Beispiel mit der erlebten Bootcamperfahrung und den persönlichen Grenzerfahrungen machten den Vortrag erlebenswert.

Die Präsentation von Roeland Schaart finden Sie hier.

Die Aufzeichnung der Veranstaltung finden Sie hier als Video:


17. Januar 2018
„Gesundheit für den Coach“,

mit Peter Koshorst, Coach, Geschäftsführer EKS-Akademie

Peter Koshorst ist Coach, Berater und Geschäftsführer der EKS-Aakdemie

Psychologie, Sport und alles was Menschen bewegt begeistern ihn spürbar. Daher ist ein Teil seiner Arbeit dadurch geprägt Aspekte der Gesundheit in Coachings, Beratungen und Seminare einzubringen.
Im „ersten Leben“ war er als Sportwissenschaftler und Sportlehrer auf Lösungssuche, bevor er sich als Unternehmer einen Namen gemacht hat.

„Use what you sell“ wäre auch ein passender Titel für diesen anregenden Vortrag gewesen…  Peter Koshorst vermittelte anschaulich, welche Bedeutung das Thema „Gesundheit, gesund bleiben und Umgang mit Stress“ auch für diejenigen hat, die bei ihren Klienten auf deren Umgang mit Gesundheit achten. Physische und psychische Gesundheit ist auch für Coachs existentiell wichtig.

Warum Coaches und Berater ein extrem hohes Gefährdungspotenzial haben, wie viel sie investieren müssen, um gesund zu bleiben oder wie sie sich selber wirksame Ziele zum Thema Gesundheit setzen können, erarbeitete Peter Koshorst auf unterhaltsame und humorvolle Art mit den Teilnehmerinnen.

So konnten sie einige Mythen ablegen und im Vortrag für sich herausfinden was Ihr wirksames Gesundheitsziel ist.

Die Präsentation von Peter Koshorst finden Sie Vortrag Koshorst_stress bewegung RTC 2018-01

Die Aufzeichnung der Veranstaltung finden Sie hier als Video:


04. Dezember 2017
„Coaching & Compliance“

Dr. Kathrin Niewiarra, | value@complianceandcoaching

Dr. Kathrin Niewiarra ist promovierte Rechtsanwältin und Attorney-at-Law (NY). Seit September 2012 hat sich Dr. Niewiarra auf die ganzheitliche Compliance-Beratung spezialisiert. In ihrem aktuellen Buch ‘Balanceakt Compliance’ (FAZ-Verlag), das sie zusammen mit Dorette Segschneider, Executive Presence Coach, geschrieben hat, geht es um den interdisziplinären Ansatz der ganzheitlichen Compliance, der besonders den Menschen in den Mittelpunkt stellt.

In ihrem spannenden Vortrag stellte Dr. Kathrin Niewiarra das innovative Konzept  ‘value@complianceandcoaching’ vor. Der juristische Part des Vortrags beschäftigte sich mit dem Blick auf Compliancethemen durch die operative juristische ‚Compliance-Brille‘. Sie stellte dabei besonders heraus, dass die menschliche Perspektive – der Blick durch die ‚Coaching-Brille‘ – das Gegengewicht bildet, welches zwingend notwendig ist, um den Balanceakt zu bestehen. Beide Blickrichtungen zusammen schaffen die Basis für das notwendige Gleichgewicht, das dafür sorgt, dass der Balanceakt Compliance gelingt.

Aufgrund des Interesses am Thema wird am 08. Oktober 2018 ein Praxisworkshop über RTC-online angeboten. Bitte merken Sie sich den Termin bereist vor.

Die Präsentation von Frau Dr. Niewiarra finden Sie
hier:  RTCOnlinekurz04122017.

Die Aufzeichnung der Veranstaltung finden Sie hier als Video:


November 2017
Nur gemeinsam sind wir stark!
Welchen Nutzen bringt die Arbeit des Roundtable der Coachingverbände (RTC)?“,

Lutz Salamon| Sprecher des RTC

Lutz Salamon, Dipl.-Ing. für Elektrotechnik, ist zertifizierter Lehr- und Seniorcoach des Deutschen Coaching Verbandes e.V. (DCV) und dessen Gründungsmitglied. Als Vorstand des DCV hat er diesen 9 Jahre lang im Roundtable der Coachingverbände (RTC) vertreten. Sein Fokus lag und liegt dabei auf der Professionalisierung des Coachings mit dem Ziel Profession: Coach!

Unter dieser Überschrift engagiert er sich bereits 12 Jahre im RTC. Heute ist er die neutrale Instanz und „das Gedächtnis“ des RTC sowie Mitverfasser des Positionspapiers. Neben seiner freiberuflichen Arbeit als Business Coach für Führungskräfte und der ehrenamtlichen Tätigkeit als Schiedsperson der Stadt Wülfrath vertritt er den RTC als deren Sprecher. l.salamon@roundtable-coaching.eu

Wozu brauchen professionelle Coaches eine Zusammenarbeit der Coachingverbände?

Coaching ist nicht geschützt – jeder kann und darf sich Coach nennen. Das bringt für den Coachingmarkt eine Vielzahl an Problemen und Themen mit sich. Wie können Coachs dafür sorgen, dass ihre Profession mit Qualitätsstandards in Verbindung gebracht wird, woran können Klienten und Einkäufer erkennen, auf welchen Coach sie sich einlassen?

Bei dieser RTC-online-Veranstaltung konnte Lutz Salamon, der Sprecher des RTC mit den TeilnehmerInnen diese Fragen diskutieren und Lösungsansätze erarbeiten. Diese werden unmittelbar in die Arbeit des RTC einfließen, der sich die Förderung einer hohen Qualität im Deutschen Coachingmarkt zum Ziel gesetzt hat. Im Laufe des Calls wurden dabei auch Ein- und Ausblicke in die Arbeit des RTC gegeben:

  • Der Aufbau des RTC (Verbände, Aufgaben, Art der Zusammenarbeit)
  • Wie sieht die gemeinsame Basis der Coachingverbände aus (Professionspapier)?
  • Wie geht es weiter – Ausblick zur weiteren Entwicklung des RTC und des deutschen / internationalen Coachingmarktes
  • Neue Herausforderungen für den RTC (z.B. Qualität im virtuellen Coaching; TOP-Coach-Rankings u.a.)

Die Aufzeichnung der Veranstaltung finden Sie hier als Video:


18. Oktober 2017
„New Work needs Inner Work“

Dr. Joana Breidenbach | Gründerin: betterplace lab | TEDx-Speakerin

Dr. Joana Breidenbach ist promovierte Kulturanthropologin und Autorin zahlreicher Bücher zu den kulturellen Folgen der Globalisierung, Migration und Tourismus. Etwa: Tanz der Kulturen (Rowohlt 2000), Maxikulti (Campus 2008) und Seeing Culture Everywhere (Washington Press 2009). Joana Breidenbach ist Mitgründerin von betterplace.org, Deutschlands größter Spendenplattform und Gründerin des betterplace lab. Im betterplace lab hat sie sich vor drei Jahren als Chefin ersetzt und eine Selbstorganisation mit einer flexiblen Hierarchie á la Laloux’s „Reinventing Organisations“ eingeführt.

Nach der Vorstellung Ihres Unternehmens und den umgesetzten Änderungen in Führungs- und Unternehmenskultur ging Frau Dr. Breidenbach  auf die besonderen Anforderungen an die begleitende Coach ein. Ihr Beitrag handelte vom erfolgten Transformationsprozess und davon, wie neue Prozesse, Kompetenzen und Haltungen Hand in Hand gehen müssen, damit neue Arbeits- und Führungsformen gelingen können.

Der Abend bot viele Anregungen und Hintergründe, die professionellen Coachs eine neue Ausrichtung ermöglichen – um dann erforderliche Veränderungen in Unternehmen begleiten zu können.

Eine Downloadmöglichkeit der Präsentation finden Sie hier.

Die Aufzeichnung der Veranstaltung finden Sie hier als Video:


Die Startveranstaltung von RTC-online fand am 12. September 2017, 19:00 Uhr – 20:30 Uhr statt.

Nach der Vorstellung des Konzeptes von RTC-online übernahm als erster Keynotespeaker Jörg Middendorf vom Büro für Coaching und Organisationsberatung. Seine gemeinsam mit dem Roundtable der Coachingverbände durchgeführte Coaching-Umfrage zeigt wesentliche Trends der Branche auf.

Coachingtrends: Aktuelle Ergebnisse der Coachingstudie 2017 BCO/RTC

Der Vortrag gab eine Übersicht zu den wichtigsten Ergebnissen der Coaching-Umfrage 2016/2017. Die Daten wurden in die Erkenntnisse der letzten Jahre eingebettet und erlauben Coaches eine Standortbestimmung im deutschen Coaching-Markt. Neben den wirtschaftlichen Daten zum Coaching-Markt wurden vor allem Einflussfaktoren auf Coaching-Honorare sowie zentrale Aspekte der Qualitätssicherung im Coaching betrachtet. Dabei wurden auch die Frage nach einer stärkeren Regulierung des Coaching-Marktes, mit dem Ziel der Qualitätssicherung, beleuchtet. Darüber hinaus war Zeit für die Beantwortung individueller Fragen zum Coaching-Markt und eine anregende Diskussion.

Jörg Middendorf ist Diplom-Psychologe, PCC (ICF) und Senior Coach (DBVC). Er leitet seit 2002 das BCO Büro für Coaching und Organisationsberatung bei Köln. Nach Erfahrungen als Personalentwickler bei der Bayer AG und als interner Coach bei McKinsey gründete er das BCO, welches sich auf Business Coaching, Führung und Konflikte fokussiert. Seit 2002 bringt das BCO mit wechselnden Partnern die Coaching-Umfrage Deutschland heraus, die damit die älteste Langzeitstudie zum deutschen Coaching-Markt ist (www.coaching-umfrage.de).

Eine Downloadmöglichkeit der Präsentation finden Sie hier.

Die Aufzeichnung der Veranstaltung finden Sie hier als Video:

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner